Schock in der Leitstelle: Notruf kam vom eigenen Sohn

VILLIGST Feuerwehrmann Ulli Müller hatte sich gerade nach der langen Schicht ein wenig hingelegt, als ihn der Kollege mit der Schockmeldung aufweckte. „Dein Sohn ist überfallen worden.“So musste der Mann aus der Einsatzleitstelle in Unna am frühen Samstagmorgen den Notruf seines eigenen Sohnes entgegen nehmen.

von Von Heiko Mühlbauer

, 14.01.2008, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schock in der Leitstelle: Notruf kam vom eigenen Sohn

Vater Uli Müller (v.l.) mit den beiden Opfern, Holger Steinbach und Sohn Sven Müller.

Lesen Sie jetzt