Teilnehmer der Demonstration der Initiative «Querdenken» halten Banner mit der Aufschrift «Nie wieder Lockdown» hoch. Wie schwierig es ist, im Gespräch zu bleiben, haben Schüler erzählt.
„Schluss mit dem Masken-Terror“, steht auf dem Schild eines Teilnehmers einer Demonstration der Initiative „Querdenken“. Wie schwierig es ist, im Gespräch zu bleiben, haben Schüler erzählt. © picture alliance/dpa
Coronavirus

Schülerin zu Coronaleugnern: „Es ist schwierig, sich zu unterhalten“

Mit dem Thema „Corona und Verschwörungstheorien“ haben sich Schüler eines Reli-Kurses auseinandergesetzt. Dabei haben sie festgestellt, warum Gespräche so schwierig sind. Und was helfen kann.

Sie sind gerade 18 Jahre alt, und am liebsten würden sie in der Schule gemeinsam lernen. Ohne Jacken, Masken und geöffnete Fenster. Oder sich nach der Schule mit Freunden treffen. Ohne Mindestabstand und Verhaltensregeln. Trotzdem sagen sie: „Die Maßnahmen sind gerechtfertigt.“ Und haben sich gefragt, warum Verschwörungstheoretiker das anders sehen.

„Die Pandemie betrifft uns direkt“

Schüleralltag: Mit dicker Jacke in der Klausur

Wenn harte Fakten angeblich keine sind

Über die Autorin
Redakteurin
Begegnungen mit interessanten Menschen und ganz nah dran sein an spannenden Geschichten: Das macht für mich Lokaljournalismus aus.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.