Schwerer Motorrad-Unfall in Geisecke: 61-Jähriger weiter in kritischem Zustand

hzZum Wellenbad

Wie kam es zum schweren Verkehrsunfall in Geisecke, bei dem ein Motorradfahrer schwerst verletzt wurde? Wie geht es dem 61-Jährigen? Die Polizei antwortete am Mittwoch auf beide Fragen.

Geisecke

, 24.09.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

War alles so wie zunächst vermutet? Oder hat sich der Unfall doch anders ereignet? Auch vier Tage nach dem Unfall in Geisecke, bei dem ein 61-jähriger Dortmunder lebensgefährlich verletzt wurde, ist das noch unklar.

Das erklärte Christian Stein, Sprecher der Polizei im Kreis Unna, am Mittwoch auf Anfrage. Am Samstagnachmittag war es auf der Kreuzung der Straßen Zum Wellenbad und Geisecker Talstraße zur Kollision zwischen einem Auto und dem Motorrad gekommen. Der 61-Jährige wurde gegen die Ampelanlage geschleudert und zog sich dabei schwerste Verletzungen zu.

Motorradfahrer schwebt weiterhin in Lebensgefahr

So schwer, dass er immer noch in Lebensgefahr schwebe, wie Stein am Mittwoch nach kurzer Rückfrage bei den Kollegen in Schwerte erklärte.

Die Polizei war zunächst davon ausgegangen, dass der Motorradfahrer das Auto, an dessen Steuer ein 38-Jähriger aus Iserlohn saß, überholen wollte, als beide in Richtung Unnaer Straße unterwegs waren. Der Autofahrer wollte aber nach links in die Geisecker Talstraße einbiegen, sodass es zum Zusammenstoß kam.

Jetzt lesen

Polizei wartet auf das Urteil des externen Gutachters

Da der Motorradfahrer weiterhin weit weg von einer Vernehmungsfähigkeit ist, beschränken sich die Ermittlungen der Polizei derzeit auf andere Auswertungen. Unter anderem soll ein externer Gutachter hinzugezogen werden, der beide Fahrzeuge detailliert untersuchen soll. Das Ziel: ein Gutachten, das den Unfall rekonstruieren soll.

Wann genau das aber umgesetzt sein könnte, stehe allerdings noch nicht fest, so Stein weiter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt