„Schwerte bewegt sich“: Bald ein Fitness-Parcour im Schwerter Wald?

hzFitness-Parcour

In den 70-Jahren waren Trimm-Dich-Pfade eine beliebte Bewegung. Trainingsstellen im Wald sollten die Deutschen fitter machen. Bald könnte das Ganze als Fitness-Parcour wiederbelebt werden.

Schwerte

, 24.09.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

In den 70er- und 80-Jahren waren sogenannte Trimm-Dich-Pfade eine beliebte Bewegung, die zum Ziel hatte, die Deutschen fitter zu machen. In zahlreichen Wäldern der Bundesrepublik zeigten kleine Schilder die jeweiligen Trainingsstellen und wie man die Übungen richtig ausführt.

Fitness-Parcours am ehemaligen Trimm-Dich-Pfad

Auch in Schwerte gab es einen etwa drei Kilometer langen Parcours, der sich entlang des Waldweges schlängelte. „Jede paar Meter stand ein Gerät am Rande des Weges“, erinnerte sich ein Schwerter Zeitzeuge. Die Schwerter CDU-Fraktion möchte diesen Trimm-Dich-Pfad im Schwerter Wald wieder zum Leben erwecken, genannt wird es heute allerdings Fitness-Parcours.

Jetzt lesen

Dafür legte die CDU dem Ausschuss für Schule und Sport einen Antrag vor. Neben dem Standortwunsch des ehemaligen Trimm-Dich-Pfades geht es im Antrag vor allem um Ermittlung von Zeitaufwand, Kosten und möglichen Fördermöglichkeiten von Bund und Land. Im Antrag heißt es: „Die Notwendigkeit, den Körper in Schwung zu halten, ist heute notwendiger denn je.“ Zudem soll das generationenübergreifende Projekt „den Dialog zwischen den Altersgruppen fördern“.

Streckenschau mit Interessierten

Die CDU-Fraktion lud dazu Interessierte und Zeitzeugen zur Streckenschau des ehemaligen Pfades ein. So wollte man versuchen ein möglichst detailgetreues Bild der alten Trainingsstellen zu machen. Dabei musste man sich allerdings rein auf die Erinnerung der Teilnehmer verlassen. Vom eigentlichen Parcours ist heutzutage nichts mehr zu erkennen.

„Jeder soll in Schwerte die Möglichkeit haben, sich draußen in der Natur fit zu halten“, unterstreicht die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Bianca Dausend das Anliegen der Fraktion bei der Streckenschau. Unterstützt wurde Dausend bei der Zuhör-Tour von ihren Kollegen Hans-Georg Rehage, Volker Borchert, Carsten Böckmann und Aynur Yavuz .

Jetzt lesen

Keine Ausschusssitzung vor den Wahlen

Und wie soll der zukünftige Fitness-Parcours aussehen? Nach Ansicht der Streckenschau-Teilnehmer am liebsten naturnah und nicht allzu modern. Es solle nicht wie ein Fremdkörper im Wald wirken.

Bei der Auswahl der möglichen Übungen fielen mit Sit-Ups, Dehnübungen und Ähnlichem die typischen Freizeit-Trainingseinheiten. Mit „Schwerte bewegt sich“ fand Ulrike Althoff vom TV Jahn bei der Streckenschau auch schon einen möglichen Namen für das Projekt der CDU.

Jetzt lesen

Wie der Vorschlag bei den Bürgern und vor allem beim Ausschuss für Schule und Sport ankommt, bleibt abzuwarten. Die Entscheidung über eine mögliche Wiederbelebung des Trimm-Dich-Pfades wird auf die Zeit nach der Neuformierung des Rates verschoben.

Lesen Sie jetzt