Mit dem „Happy Harold“ durch Hastings: Der Brexit hat der Freundschaft nicht geschadet

Freier Mitarbeiter
Mit dem Doppelstock-Bus „Happy Harold“ fuhren die Schwerter über die Uferpromenade von Hastings.
Mit dem Doppelstock-Bus „Happy Harold“ fuhren die Schwerter über die Uferpromenade von Hastings. © Arbeitskreis Schwerte Hastings
Lesezeit

Im September verbrachten 25 Schwerterinnen und Schwerter mehrere Tage in der Partnerstadt Hastings. Es war die erste Begegnungsreise nach dem Ausbruch von Corona und dem Brexit – lange ersehnt und vorbereitet, denn in diesem Jahr stand das 40-jährige Jubiläum an.

Dabei trafen sich Menschen der ersten Stunde und konnten von den Anfängen erzählen. Bereits im Mai hatte es Jubiläums-Feierlichkeiten mit einer vierköpfigen Delegation aus Hastings und dem Schwerter Bürgermeister in den Räumlichkeiten von St. Viktor gegeben.

Überschwänglicher Empfang

Nun der Gegenbesuch: Ein kleiner Reisebus erwartungsvoller Schwerterinnen und Schwerter machte sich auf die Fahrt nach Südengland. Reisepässe waren erstmals wieder Pflicht. Freundlich, ja fast überschwänglich, war der Empfang bei den Gastgebern in Hastings, die ein interessantes Programm auf die Beine gestellt hatten.

Die Schwerter Delegation freute sich über den freundschaftlichen Empfang in Hastings.
Die Schwerter Delegation freute sich über den freundschaftlichen Empfang in Hastings. © Arbeitskreis Schwerte Hastings

Den Samstag über sorgten die einzelnen englischen Gastgeberinnen und Gastgeber für schöne Ausflüge in die Stadt Hastings und in die Landschaft von Süd Sussex. Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen des gemeinsamen Programms für die die gesamte Gruppe.

Nach dem Morning Worship (Morgen-Gottesdienst), den ein Teil der Gruppe in der anglikanischen Church in the Wood feierte, während ein anderer Teil einer Messe in St. Thomas Of Canterbury beiwohnte, machten alle einen Stadtrundgang durch das historische Hastings.

Im Anschluss gab es die einmalige Gelegenheit, mit einem fast 100 Jahre alten offenen Doppelstock-Bus – dem so genannten „Happy Harold“ – die Uferpromenade von Hastings zu erfahren.

Schließlich waren alle zum feierlichen Abend mit gutem Essen und Live-Musik in ein Strandrestaurant eingeladen. Gastgeber war der Hastings Winkle Club, eine sozial tätige Organisation. Bei dieser Gelegenheit wurde auch das Jubiläum offiziell gefeiert.

Verleihung der Medaille für internationale Freundschaft durch Reg Wood (3.v.l.). © Arbeitskreis Schwerte Hastings

Wolfgang Stein, Vorsitzender des Arbeitskreises Schwerte-Hastings, wurde Ehrenmitglied des Winkle Clubs. Reg Wood, der dortige Vorsitzende des Arbeitskreises, verlieh den Mitgliedern des Arbeitskreises aus Schwerte die Medaille für internationale Freundschaft der Stadt Hastings.

Gäste kommen im Mai

Am darauffolgenden Montag ging mit der Rückreise eine sehr freundschaftliche Partnerschaftsbegegnung zu Ende. Im kommenden Mai werden dann wieder Gäste aus Hastings in Schwerte erwartet.

Wer Interesse hat, an dieser internationalen Freundschaftsarbeit teilzunehmen, kann sich bei Wolfgang Stein melden, per E-Mail an: hastings@schwerte.de.

Das lesen andere

Regionales

FC Schalke 04

Borussia Dortmund