Kaum noch Infizierte: Stadt Schwerte ist fast Corona-frei

hzNeuinfektionen

Kein neuer Fall und wieder zwei Gesundete: in Schwerte sinkt die Zahl der Corona-Infizierten weiter – auf den niedrigsten Stand seit vier Wochen. Auch im Marienkrankenhaus zieht man Bilanz.

Schwerte

, 07.07.2020, 18:03 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Corona-Fallzahlen in Schwerte sind wieder im Sinkflug. Von den fünf aktuell mit dem Virus infizierten Personen (Stand 6. Juni) sind zwei Personen wieder gesundet. Demnach meldet das Kreisgesundheitsamt am Dienstagnachmittag lediglich drei Infizierte. Schwerte ist also fast Corona-frei.

Damit ist man auf dem niedrigsten Niveau seit rund einem Monat. Auch vom 2. bis zum 7. Juni hatte es lediglich drei Kranke in der Ruhrstadt gegeben. Danach sind die Zahlen wieder gestiegen – erst nur langsam, doch dann relativ drastisch.

Jetzt lesen

In der letzten Juniwoche zählte das Gesundheitsamt zeitweise wieder 24 infizierte Personen in Schwerte. Da spielten vor allem auch die Infektionen bei Hoesch Schwerter Extruded Profiles mit rein. Zwei Mitarbeiter hatten sich zunächst infiziert, aus daraus folgenden Tests ergaben sich insgesamt elf Erkrankte.

Weitere Fälle gab es außerdem an einer Grundschule, indirekt betroffen waren zwei Kitas auf der Schwerterheide und im Gänsewinkel.

117 Infizierte insgesamt – davon schon 114 gesundet

Wie schnell sich die Kurven hoch und runter bewegen können, hat der Juni deutlich gezeigt. Kreissprecher Max Rolke gab aber schon in der vergangenen Woche eine erste Entwarnung, die derzeitigen Entwicklungen würden längst nicht für eine zweite Welle sprechen. „Dennoch beobachten wir die Entwicklung der Lage im Kreis genau und bewerten sie jeden Tag aufs Neue“, hieß es.

Man sei also jederzeit in der Lage, auf einen möglichen Anstieg zu reagieren.

117 Corona-Infizierte hat es bis dato in Schwerte gegeben, seitdem am 11. März der erste Fall aufgetreten war. Davon sind mittlerweile 114 wieder gesundet. Und fünf Menschen sind in Schwerte im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

Auf Kreisebene gibt es diese Entwicklungen: 40 Menschen sind akut mit Corona infiziert, zwei Neuinfektionen kamen am Dienstag aus Lünen hinzu. Insgesamt zählt man für den Kreis 778 Infizierte und 39 Verstorbene, davon 22 aus Fröndenberg, nachdem das Virus in einem Pflegeheim ausgebrochen war.

Außerdem werden Stand Mittwoch keine Infizierten mehr stationär behandelt. Das Robert-Koch-Institut zählt für den Kreis Unna eine Quote von 2,8 Infizierte pro 100.000 Einwohner für die vergangenen sieben Tage. Die von der Bundesregierung vorgegebene Obergrenze liegt bei 50.

Marienkrankenhaus: Überblick über Behandlungen seit März

Auch im Marienkrankenhaus zieht man eine erste Zwischenbilanz: „Seit März hält Sars-CoV-2 das Marienkrankenhaus in Atem. Unzählige Patienten wurden negativ getestet, einige positiv“, heißt es auf der Facebook-Seite. Von den an Covid 19-Erkrankten habe man aufgrund der Symptomatik 24 Patienten stationär behandeln müssen – 19 am Standort Goethestraße, fünf an der Schützenstraße.

Jetzt lesen

Davon habe man am Standort Goethestraße sechs Patienten auf die Intensivstation verlegen müssen, von denen vier beatmet wurden. An der Schützenstraße wurde ein Patient intensiv betreut, ohne glücklicherweise intubiert werden zu müssen. Drei von den 24 Patienten starben in der Klinik, zwei Patienten durch Covid 19, ein Patient aufgrund von Vorerkrankungen mit dem Virus“, heißt es aus dem Krankenhaus.

Lesen Sie jetzt