Nachfolge für geschlossenen Telekomladen an der Hüsingstraße gefunden

hzFußgängerzone

Der Telekom-Shop an der Hüsingstraße ist seit einiger Zeit geschlossen. Im Inneren tut sich jetzt aber wieder was. Ein neuer Betreiber hat große Pläne mit dem kleinen Geschäft.

Schwerte

, 01.10.2020, 19:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine Folie im Schaufenster des Geschäfts zeigt es an. Der geschlossenen Laden der Telekom wird wieder eröffnet. Ein Nachfolger hat das Geschäft übernommen.

Stavros Bosilidis ist bereits Betreiber eines Telekom-Ladens in Halver. Unter dem Namen Bosicom bietet er in Halver die üblichen Leistungen rund um die Telekom an, aber auch einen Handyreparatur Service. Um dieses Angebot will er künftig auch seine neue Schwerter Filiale erweitern.

Geschäft wird komplett umgebaut

Zuvor soll aber komplett umgebaut werden. „Wir wollen das Geschäft komplett im Industrial-Look ausstatten“, erklärt Stavros Bosilidis. Alles sei in Schwarz gehalten, die Werbung erfolge ausschließlich über elektronische Displays. Seit dem 1. Oktober ist Bosillidis Mieter des Ladenlokals.

Der Telekom-Laden in der Hüsingstraße wird umgebaut.

Der Telekom-Laden in der Hüsingstraße wird umgebaut. © Reinhard Schmitz

Bis zum 14. Oktober will er soweit sein, dass eröffnet werden kann. Eigentlich wollte er noch früher eröffnen, um die Pause nicht allzu groß werden zu lassen. Doch das habe sich alles ein wenig verzögert. Er sei übrigens kein Franchisenehmer, sondern ein Exklusivpartner der Telekom, sagt er.

Jetzt lesen

Bis 2005 habe er direkt für die Telekom gearbeitet, auch in Iserlohn. In dieser Zeit habe er auch viele Kunden in Schwerte betreut. Seit 2014 ist er selbstständig. Anders als das Vorgänger Unternehmen BVJ Shop Management, ist der neue Inhaber nur für zwei Geschäfte zuständig und wird vermutlich auch öfter in Schwerte zu sehen sein. BVJ betreibt nach eigenen Angaben 50 Shops für die Telekom.

Geschäft war zuletzt geschlossen

Vor etwas über einer Woche hatte BVJ das Geschäft an der Hüsingstraße geschlossen, ohne einen Hinweis zu hinterlassen, dass es einen Nachfolger gebe. Auch bei der Telekom wusste man auf Anfrage der RN nicht, was aus dem Laden an der Hüsingstraße 17 werden soll. Die Firma mit dem Magenta-T betreibt zwar noch etwa 500 eigene Shops in Deutschland, arbeitet aber drüber hinaus noch mit einer ganzen Reihe von Franchisenehmern und Partnern zusammen.

Zum Jahresanfang hatte das Unternehmen angekündigt, dass man rund 100 der eigenen Shops bis Jahresende schließen werde. Die Schwerter Filiale gehörte bereits damals nicht dazu, weil sie nicht von der Telekom betrieben wurde.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt