Schwerter Gastronomie: So lief der Neustart

hzCorona-Lockerungen

Seit Anfang der Woche dürfen Schwerter Gastronomen wieder ihre Gäste bewirten. Wir haben bei den Restaurants nachgefragt, wie der Neustart für Sie und ihre Gäste verlief.

Schwerte

, 17.05.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Fast zwei Monate durften die Schwerter Gastronomen niemanden mehr bewirten. Seit Anfang dieser Woche dürfen die Schwerter Restaurant unter Auflagen wieder für ihre Gäste öffnen. Wie lief der Neustart für die Schwerter Restaurantbetreiber?

Den Umständen entsprechend gut

Sivita Karakus, Inhaberin des Café Herrlich, ist in erster Linie glücklich darüber, ihre Gäste wieder bewirten zu können. „Natürlich läuft es nicht so gut wie früher. Den Umständen entsprechend sind wir aber zufrieden“, berichtet Karakus.

Auch ihre Gäste seien glücklich über die Wiedereröffnung und haben volles Verständnis für die Auflagen der Landesregierung. Bis wieder Normalität eintrifft, werde es nach der Gastronomin wohl noch einige Zeit dauern. „Viele Leute haben verständlicherweise noch etwas Angst vor zu viel Kontakt. Da müssen wohl noch einige Monate vergehen“, so Karakus.

Jetzt lesen

Momentan kümmern sich Sivitia Karakus und ihr Mann noch alleine um die Gäste. „Ich hoffe, dass spätestens Anfang nächsten Monat auch unsere Mitarbeiter wieder voll arbeiten können.“

„Für alle eine schwierige Zeit“

Dass es noch länger dauert, bis sich die Situation rund um den Gastronomiebetrieb normalisiert, sieht Ante Jovic ähnlich. „Es wird noch einige Monate dauern. Sowas geht nicht von Heute auf Morgen“, sagt der Betreiber des Restaurants und Steakhouse am Ostentor. „Langsam erholt sich die Situation aber für uns.“

Auch den Gästen des Ostentors sei die Situation noch gewöhnungsbedürftig. Viele seien vorsichtiger als vor der Corona-Krise. Ein Grund zur Beunruhigung ist das für Ante Jovic nicht: „Es ist momentan für uns alle eine schwierige Zeit. Das wird aber auch wieder vorübergehen.“

Der großen Ansturm blieb aus

Für Hassan Er, Inhaber des spanischen Restaurants Lo Canta, verläuft das Geschäft seit Montag schleppend. „Wir müssen momentan auf fast 60 Prozent unserer Bestuhlung verzichten. Das macht natürlich schon etwas aus“, berichtet Er.

Jetzt lesen

Den großen Ansturm haben es nicht gegeben. Ein Großteil der Stammkunden des Lo Canta sei allerdings schon da gewesen und hätte sich auch an die Auflagen gehalten. Was Hassan Er besonders freut: Alle seine Mitarbeiter sind wieder im Einsatz. „Unser Personal hat natürlich darauf gewartet, dass wir wieder öffnen können. Die Kurzarbeit ist für Niemanden schön.“

Testlauf im Freischütz

Auch das Restaurant am Freischütz, mit den neuen Pächtern Jan Möller und Philip Winterkamp, hat am Montag wieder den Betrieb aufgenommen - zumindest in Teilen. Am Montag gab es die inoffizielle Eröffnung des neuen Biergartens.

Jetzt lesen

Dazu gibt es eine kleine Karte mit einer Auswahl von Gerichten, die auch auf der endgültigen Speisekarte einen Platz haben. Von einer richtigen Eröffnung will Jan Möller allerdings noch nicht sprechen. „Das ganze muss sich unter den erschwerten Bedingungen erstmal einspielen“, erklärt Möller. „Das ist momentan eher eine Art Testlauf.“

Das liege auch daran, dass noch nicht alle Räumlichkeiten des neuen Freischütz fertiggestellt sind. Wenn die kommunalen Verordnungen in Schwerte es zulassen, soll der richtige Betrieb aber schon bald aufgenommen werden.

Lesen Sie jetzt