Seit 1995 prägt die Windkraftanlage das Landschaftsbild vor der Einfahrt am Gut Böckelühr. Am Mittwoch wird sie abgebaut. © Reinhard Schmitz
Auf dem Bürenbruch

Schwertes einziger Windkraft-Anlage droht das Ende – obwohl sie einwandfrei funktioniert

Sie war ein Pionier in Sachen erneuerbare Energie: Seit 1997 dreht sich die einzige Windkraftanlage der Stadt auf dem Bürenbruch. Obwohl sie intakt ist, droht nächstes Jahr der Abriss.

Es dreht sich, und dreht sich und dreht sich. Das einzige Windrad der Stadt erzeugt seit 1997 hoch oben auf dem Bürenbruch unentwegt Strom. „In den letzten fünf Jahren gab es nicht eine Störung“, sagt Bernd Degwer, ehrenamtlicher Geschäftsführer der Betreibergesellschaft. Trotzdem droht der intakten Anlage der Abbau.

Das Bürgerwindrad gehört 49 Anteilseignern

Leistung reicht für den Bedarf von 100 Durchschnitts-Haushalten

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.