Annette Neubert von Nette's Lädchen konnte am Freitag wieder Kunden empfangen. © Heiko Mühlbauer
Click&Meet

Shopping unter Auflagen: Die meisten Kunden kommen ohne Test

Click&Meet ist wieder möglich. Doch welche Geschäfte können die Genehmigung von Mittwoch so schnell umsetzen? Wie reagieren die Kunden? Ein Bummel durch die Schwerter City.

Es war fast schon ein Stückchen Normalität, die sich bot, wenn man am Freitagvormittag (14.5.) durch Bahnhofstraße und Fußgängerzone bummelte. Vor dem Gemüsestand und den Metzgereien standen Warteschlangen. Und vor allem: Die meisten Geschäfte hatten geöffnet.

Auch wenn erst am Mittwochnachmittag (12.5.) festgestanden hatte, dass ab Freitag wieder Shopping unter Auflagen möglich ist, zeigten sich die meisten Geschäfte vorbereitet. Auch die großen Filialisten wie Deichmann und C&A hatten wieder geöffnet.

Wenige Kunden hatten Schnelltestbestätigung

Noch ist der Kundenzuspruch aber eher verhalten. „Ich habe am Mittwoch sofort auf Facebook gepostet, dass man wieder Termine machen kann, bislang hat das aber nur eine Kundin in Anspruch genommen“, sagte Annette Neubert von Nette’s Lädchen an der Hüsingstraße.

Dagmar Kockelke vor Geschenke Kettler: Auch hier kauften die meisten Kunden nicht im Laden, sondern an der Tür. © Heiko Mühlbauer © Heiko Mühlbauer

Dennoch kamen Kunden und Kundinnen zu ihr, die meisten aber mussten weiterhin an der Ladentür ihre Bestellungen aufgeben, weil sie eben nicht Impfpass oder Schnelltestbescheinigung dabei hatten. Dennoch ist Neubert zuversichtlich. Denn Click&Meet habe auch vor der Notbremse ein paar Tage gebraucht, bis sich die Leute daran gewöhnt hatten. „Wichtig ist, dass wir überhaupt wieder öffnen können.

Das gute Wetter sorgt für gute Stimmung

Ähnlich sieht es Joachim Kockelke, der mit seinem Geschenke-Laden Kettler einige Meter die Hüsingstraße aufwärts angesiedelt ist. „Es war schon recht belebt heute Vormittag“, erklärte er am Mittag. Aber alles im Rahmen des aktuell möglichen.

Bei den Textilhändlern liegt bereits viel Ware auf Block. Das sorgt mancherorts für deutliche Rabatte. © Heiko Mühlbauer © Heiko Mühlbauer

Schön sei aber auch die gute Laune der Kunden. Da hätten viele offensichtlich sehnlichst auf die Ladenöffnung gewartet. „Das gute Wetter trägt seinen Teil dazu bei“, glaubt Kockelke, „wenn es geregnete hätte, sähe die Situation sicherlich anders aus.“ Doch auch bei ihm konnte der überwiegende Teil der Kunden keine aktuellen Schnelltests vorweisen und kaufte deshalb an der Ladentür.

Lange Schlangen vor den Testzentren

Lange Schlangen gab es dann an den Testzentren in der Innenstadt. Wer einen Spontaneinkauf plante, musste schon Geduld mitbringen. Vielleicht auch deshalb wurde an der Ladentür mancherorts improvisiert. An einer Boutique ließ sich eine Kundin zahlreiche Blusen geben. Das ging noch gut, aber wo die Blusen anprobieren? Die Kundin hielt sich die Blusen erst an den Oberkörper, bevor sie sie schließlich über ihre Oberbekleidung zog.

Nicht überfüllt, aber wieder belebt war die Fußgängerzone am Freitagvormittag (14.5.). © Heiko Mühlbauer © Heiko Mühlbauer

Bislang eher kein Erfolg ist die Luca-App in Schwerte. Obwohl zahlreiche Geschäfte sich registrieren ließen, gab es zumindest am Freitag kaum Kunden, die sich mit App anmeldeten. „Bei uns hat noch niemand die App genutzt“, so Annette Neubert.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Ist mit Überzeugung Lokaljournalist. Denn wirklich wichtige Geschichten beginnen mit den Menschen vor Ort und enden auch dort. Seit 2007 leitet er die Redaktion in Schwerte.
Zur Autorenseite
Avatar

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt