Der IT-Dienstleister des Testzentrums im City Center war von der Sicherheitslücke betroffen. Den Betreibern versicherte man, es seien keine Schwerter Datensätze in falsche Hände gelangt. © Carina Strauß
Corona-Schnelltests

Sicherheitslücke bei Corona-Schnelltests: 1400 Datensätze aus Schwerte betroffen

Name, Anschrift, Straße, Telefonnummer, Geburtsdatum, E-Mail und Ergebnis des Corona-Tests: 1400 solcher Datensätze von Schwertern sollen im Netz abrufbar gewesen sein. Das deckten Fachleute auf.

Wer einen kostenlosen Corona-Test in einem Testzentrum bucht, muss seine Personalien preisgeben. Das macht Sinn, aber ist natürlich auch eine sensible Sache. Nach Recherchen des Kollektivs „Zerforschung“ aus Ulm konnte man am Dienstag (6.4.) ungehindert auf 1400 Datensätze von Coronatests allein aus Schwerte zugreifen.

Sicherheitslücke bei der Terminbuchung

Gerieten auch Schwerter Datensätze in falsche Hände?

Bislang Sevicepartner für E-Commerce

Über den Autor
Redakteur
Ist mit Überzeugung Lokaljournalist. Denn wirklich wichtige Geschichten beginnen mit den Menschen vor Ort und enden auch dort. Seit 2007 leitet er die Redaktion in Schwerte.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.