Stadt beseitigt Raupen des Eichenprozessionsspinner von Bäumen

Am Westhellweg

Der Schwerter Baubetriebshof entfernte nach Hinweisen aus der Bevölkerung Raupen des Eichenprozessionsspinners aus Bäumen am Westhellweg. Die kleinen Tiere sind nicht ungefährlich.

Schwerte

28.05.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mitarbeiter des Baubetriebshofs saugten am Westhellweg die Tiere von den Bäumen.

Mitarbeiter des Baubetriebshofs saugten am Westhellweg die Tiere von den Bäumen. © Stadt Schwerte

Die Raupe des Eichenprozessionsspinners verbreitet sich wieder - auch in Schwerte. Daher trat der Baubetriebshof nach Hinweisen durch aufmerksame Bürger sofort in Aktion. Mitarbeiter saugten am Westhellweg die Tiere von den Bäumen.

Brennhaare der Raupe führen zu Hautreizungen

Die Raupe des Eichenprozessionsspinners ist für den Menschen nicht ungefährlich. Die feinen Brennhaare können eine Raupendermatitis auslösen. Die Männer trugen zur Sicherheit während der Entfernung auch einen Schutzanzug.

Vor dem Absaugen besprühte das Baubetriebshof-Team die Raupen mit Haarspray. Es verklebt die Haare und senkt die Gefahr, dass die Haare durch Luftströme getragen werden können.

Insgesamt sind zwölf bis 13 Bäume im Bereich des Westhellwegs betroffen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt