Stadt Schwerte erklärt: Darum stehen die Artisten-Wohnwagen neben dem Ruhrtalradweg

hzHochzeit in der Rohrmeisterei

Wieso genau stehen denn nun Dutzende Artisten-Wohnwagen auf einer Wiese neben dem Ruhrtalradweg? Weil die Stadt sie nicht an der Rohrmeisterei wollte? Die Stadt sagt Nein - und erklärt das.

Schwerte

, 13.06.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Artisten aus ganz Deutschland sind in dieser Woche in Schwerte. Allerdings ohne Tiere und Manegen, stattdessen mit Anzügen und feierlichen Kleidern. Der Sohn einer jahrhundertealten Artistenfamilie heiratet: Ramon Ortmann feiert drei Tage lang Hochzeit mit seiner Marilyn - und mit fast 300 Gästen.

Einige sind in Hotels untergekommen. Viele reisten aber auch mit ihren Wohnwagen an. Sodass geklärt werden musste: Wo dürfen die stehen?

Rohrmeisterei und Nachbarn einigen sich gerade über den Lärm

Am liebsten wäre es den Gästen natürlich gewesen, wenn die Wagen direkt auf dem Rohrmeisterei-Plateau hätten stehen können. So wie man es vor einiger Zeit bei einem Zirkusprojekt gesehen hatte. Das aber habe die Stadt nicht genehmigt, bemängelte man am Rande der Feier am Mittwoch.

Naja, so einfach sei es nicht, erläuterten die Verantwortlichen von Stadt und Rohrmeisterei am Donnerstag. Rohrmeisterei-Chef Tobias Bäcker und Stadtsprecher Ingo Rous verweisen auf ein laufendes Mediationsverfahren mit Anwohnern der Altstadt.

Mit anderen Worten: Man ist dabei, sich zu einigen, wie oft und wie lange es lauter zugehen dürfe rund um die Rohrmeisterei. Was eine sehr schlechte Voraussetzung ist, ein dreitägiges Wohnwagen-Lager zu errichten.

Stadt Schwerte erklärt: Darum stehen die Artisten-Wohnwagen neben dem Ruhrtalradweg

An der Ruhr in der Nähe des Bootshauses stehen die Wohnwagen der Artisten. © Björn Althoff

Jetzt lesen

Buschkampweg in Geisecke? Das war den Artisten zu weit weg

„Die Verwaltung hat sich kooperativ gegeben und Entgegenkommen gezeigt, indem sie eine Fläche am Buschkampweg in Geisecke angeboten hat, die sonst zweimal im Jahr von Kirmesschaustellern belegt wird.“ So ist es in der Antwort der Stadt formuliert.

Da Geisecke den Artisten aber zu weit weg war, „kam dann die Wiese unterhalb der Liethstraße ins Gespräch“, führt Rous aus. Allerdings liegt sie im Wasserschutzgebiet. Will man dort Wohnwagen aufstellen, muss eine Genehmigung vom Kreis her. Das wiederum hätte viel zu lange gedauert, da auch andere Behörden und Stellen hätten gefragt werden müssen.

Stadt Schwerte betont „Zeichen des guten Willens“

Deshalb wiederum habe „die Stadt Schwerte als Zeichen ihres guten Willens und des abermaligen Entgegenkommens der Rohrmeisterei einen Gestattungsvertrag vorgelegt“. Genehmigungen und Verantwortung sind dann die Sache des Nutzers, der den Vertrag unterzeichnet hat, also der Rohrmeisterei.Sie übernimmt stellvertretend auch die Verantwortung, dass nichts passiert und der Platz an der Ruhr ordentlich hinterlassen wird.

So schlussfolgert denn auch Tobias Bäcker: „Wir haben es ermöglicht.“ Und er fügt hinzu: Auch wenn es ein rauschendes und unproblematisches Fest gewesen sei - eine solche Wohnwagen-Ansammlung unweit der Ruhr bleibe wohl ein einmaliges Ereignis.

Lesen Sie jetzt