Die Stadt Schwerte hat das riesige Gelände der früheren Firma Hoesch Schwerter Profile gekauft und an neue Betriebe verpachtet. Über 300 Industriearbeitsplätze sollen dort auf diese Weise in Schwerte erhalten bleiben.
Die Stadt Schwerte hat das riesige Gelände der früheren Firma Hoesch Schwerter Profile gekauft und an neue Betriebe verpachtet. Über 300 Industriearbeitsplätze sollen dort auf diese Weise in Schwerte erhalten bleiben. © Hoesch Schwerter Profile (A)
Hoesch-Insolvenz

Amerikaner pachten letzte Hoesch-Halle: Das „Technikum“ war einst streng geheim

Was früher im Technikum von Hoesch hergestellt wurde, war geheim. In der Stadt wurde von „Rüstungssachen“ getuschelt. Jetzt hat ein US-Unternehmen die Halle langfristig gepachtet.

Auch im vierten und kleinsten Betriebsteil der früheren Firma Hoesch Schwerter Profile geht es weiter: Das sogenannte Technikum ist von der Stadt Schwerte in Erbpacht an die Firma Plymouth Schwerter Technik vergeben worden, wie Stadt-Pressesprecher Ingo Rous mitteilt. Der Vertrag über die Nutzung sei am Montag (14.3.) notariell geschlossen worden.

Ein amerikanisches Unternehmen ist eingestiegen

In Hoesch-Zeiten war das Technikum geheimnisumwittert

Aus kurzfristiger Miete wurde ein langfristiger Pachtvertrag

Auch das Zieh-, Walz- und Presswerk konnten verpachtet werden

Insgesamt sollen auf dem Gelände über 300 Arbeitsplätze bleiben

IG Metall: „Da kann die Stadt nur gewinnen“

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.