Stadt Schwerte widerspricht: Wochenmarkt hängt nicht „total in der Luft“

hzNeuer Betreiber ab 1. Juni

Kurz bevor die Deutsche Marktgilde den Schwerter Wochenmarkt übernimmt, ist noch kein Vertrag unterschrieben. Aber an wem liegt das? Die Stadt sagt: an uns nicht. Eigentlich sei das normal.

Schwerte

, 20.05.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Händler sind im Ungewissen, wie es ab dem 1. Juni weitergeht? Ob sich etwas verändere, wenn der neue Betreiber des Wochenmarktes komme? Und vor allem: der neue Betreiber macht die Stadt Schwerte dafür verantwortlich, dass der Vertrag Mitte Mai noch nicht unterschrieben sei?

Das möchte die Stadt so nicht stehenlassen. Zumal der Sprecher der Deutschen Marktgilde die Aussagen, die er unserer Redaktion gegenüber tätigte, dann gegenüber der Stadt bestritt: Offene Vertragsfragen würden an der Stadt liegen, nicht an der Marktgilde. Und üblich sei das nicht, wenn ein Vertrag so knapp unterzeichnet werde.

Nein, der Sprecher habe glaubhaft versichert, das nicht gesagt zu haben, so die Stadt.

Jetzt lesen

Feinabstimmungen im Vertrag? „Ein durchaus übliches Vorgehen“

Ganz im Gegenteil, wie es in einer offiziellen Stellungnahme heißt: „Die Stadt Schwerte steht seit der Vergabe der Betreiberrechte für den Wochenmarkt in engem und intensivem Kontakt mit der Deutschen Marktgilde.“

Bereits „unmittelbar nach dem Zuschlag hat die Deutsche Marktgilde auf Grundlage der Ausschreibung einen unterschriftenreifen Vertrag erhalten, der nur deshalb erst jetzt gezeichnet wird, weil im Zusammenspiel zwischen Stadt und Betreiberin noch Feinabstimmungen vorgenommen werden mussten.“

Das wiederum sei „ein durchaus übliches Vorgehen innerhalb eines geschäftlichen Vorgangs, für das weder die eine noch die andere Seite verantwortlich gemacht werden kann und für die entgegen der medialen Darstellung weder die Stadt die Marktgilde noch die Marktgilde die Stadt kritisiert.“

„Die Deutsche Marktgilde wird dieser Aufgabe gerecht werden“

Zweifel an einer „ergebnisorientierten Zusammenarbeit mit der neuen Betreiberin“? Die habe es nie gegeben. Und, so die Stadt Schwerte weiter: „Der Markt hat nie ‚total in der Luft‘ gehangen, wie es fälschlicherweise medial kommentiert wurde.“

Somit habe sich auch die „Frage, wie es nach dem Rückzug der noch bis zum 31. Mai als Betreiberin fungierenden Markthandel Schwerte GmbH weitergeht, nie gestellt. Die Deutsche Marktgilde wird vom 1. Juni an für die Ausrichtung des Wochenmarktes verantwortlich sein und dieser Aufgabe auch gerecht werden.“

Weitere Details will die Stadt am Montag, 27. Mai, nennen

Die Stellungnahme der Stadt schließt mit den Worten: „Natürlich werden die Deutsche Marktgilde und die Stadt Schwerte der Öffentlichkeit Einzelheiten zum Wochenmarkt rechtzeitig mitteilen.“

Den Termin, den die Stadt dazu nannte und zu dem sie unsere Redaktion einlud: Montag, 27. Mai.

Lesen Sie jetzt