Stellplätze für Wohnmobile in Schwerte: Privatinvestor übernimmt die Aufgabe

Mobilität

65.000 Euro hat die Stadt für neue Parkplätze Im Reiche des Wassers eingeplant. Jetzt hat ein Privatinvestor die Aufgabe übernommen. Die SPD hat für das gesparte Geld auch schon Pläne.

Schwerte

von Julia Dolinsky

, 08.03.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Schwerte könnte es bald noch mehr Abstellmöglichkeiten für Fahrräder geben.

In Schwerte könnte es bald noch mehr Abstellmöglichkeiten für Fahrräder geben. © dpa

65.000 Euro hatte die Stadt Schwerte für die sogenannte „Stellplatzablöse“ eingeplant. Dadurch sollten Im Reiche des Wassers neue Parkplätze für Autos und Wohnmobile entstehen. Nun hat jedoch ein privater Investor diese Aufgabe übernommen: Er plant einen Wohnmobilhafen.

Geld für andere Projekte verfügbar

„Dies ist eine Chance für Schwerte, zusätzliche Kunden für den lokalen Einzelhandel und die Gastronomie zu gewinnen. Und auch für die Wohnmobilisten zeichnet sich der Standort durch seine unmittelbare Nähe zur Ruhr und zur Schwerter City aus“, betont Natascha Baumeister, Ratsmitglied der SPD-Fraktion.

Durch das geplante Vorhaben des Investors stehen die 65.000 Euro für andere Projekte zur Verfügung, zumindest theoretisch. Das Geld ist nämlich mit einem Sperrvermerk versehen.

Fahrradabstellanlagen und Bushaltestellen

Die SPD in Schwerte hat bereits Pläne für die Gelder. Sie hat einen Antrag an die Stadt gestellt, in dem sie darum bittet, dass das Geld zweckgebunden für die Errichtung von Fahrradabstellanlagen, Bushaltestellen oder Parkplätzen verwendet werden soll.

Die Fahrradständer wären sogar „Made in Schwerte“: Der Baubetriebshof produziert sie kostengünstig in den eigenen Hallen. Die Planungen hierfür könnten dadurch frühzeitig in Gang gesetzt werden. Der Antrag soll in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Infrastruktur, Stadtentwicklung und Umwelt am 17. März besprochen werden.

Lesen Sie jetzt