Im Yoga heißt der Sumo Squat Goddess-Pose. © Carolin West
Fit mit Caro

Trainieren wie die Götter: Starke Beine mit der Goddess-Pose

Der Sumo Squat heißt im Yoga Goddess-Pose. Diese Übung machen wir uns zunutze, um die Beine zu trainieren – in verschiedenen Variationen.

Yoga bedeutet für viele Entspannung und Durchatmen. Und das ist auch durchaus richtig. Einige Bewegungen und Übungen erfordern jedoch auch Kraft und diese kann man gut ins Workout integrieren. Ich zeige in diesem Workout verschiedene Variationen der Goddess-Pose (dt. Göttinnen/Gottes-Pose).

Sie ist den meisten Fitness-affinen Menschen besser als Sumo Squat bekannt. Doch egal, wie man die Übung nennt: Sie hilft uns, vor allem die Oberschenkel und das Gesäß zu stärken – und wirkt sich positiv auf die gesamte Beinmuskulatur aus. Viel Spaß!

Über die Autorin
Redakteurin für Schwerte und den Dortmunder Süden
Redakteurin, davor Studium der angewandten Sprachwissenschaften in Dortmund und Bochum. Sportbegeistert und vor allem tänzerisch unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.