Neue Hygieneregeln in VKU-Bussen: Einstieg ist vorn wieder möglich

VKU-Busse

Im Bus nur noch hinten einsteigen? Das ist dank neuer Hygiene-Maßnahmen der VKU jetzt vorbei. Und dann hat der Betreiber noch eine dringende Bitte an die Schulen.

Schwerte

, 24.05.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neue Scheiben zum Schutz der Busfahrer: Deswegen ist in den Bussen der VKU auch wieder das Einsteigen vorn möglich.

Neue Scheiben zum Schutz der Busfahrer: Deswegen ist in den Bussen der VKU auch wieder das Einsteigen vorn möglich. © VKU

Wochenlang galt in den Bussen der VKU: Fahrgäste dürfen nur noch die hintere Tür für den Einstieg nutzen - zum Schutz der Fahrer vor dem Coronavirus. Jetzt wird ein Großteil der Busse schrittweise mit „Hygiene-Trennscheiben im Fahrerbereich ausgerüstet“, teilte die VKU mit. Für alle Fahrgäste heißt das: Vorn beim Fahrer können auch wieder Tickets gelöst werden.

Zunächst ist der Umbau bei rund 63 Fahrzeugen geplant, weitere Busse sollen im zweiten Schritt folgen. In allen umgerüsteten Bussen ist der Vordereinstieg dann wieder möglich.

Schulen sollen sich melden: Passen die Fahrpläne noch zum Schulalltag?

Und auch im Bezug auf die Fahrpläne soll sich bei der VKU noch etwas ändern: Der Verkehrsbetrieb will aktuelle Pläne überarbeiten und besonders auf die Schüler Rücksicht nehmen. „Zurzeit müssen Schüler im Kreis Unna in Bezug auf ihre Stundenpläne, für die ein bestimmter Rahmen vorgegeben ist, sehr flexibel sein“, heißt es in der Mitteilung. Und genau das passe normalerweise nicht mit dem öffentlichen Nahverkehr zusammen, der langfristig geplant und genehmigt ist.

„Damit wir von möglichen Versorgungslücken und Fahrten, die nicht gebraucht werden, Kenntnis haben, sind wir aber auf die Mithilfe der Schulen angewiesen. Wir müssen von jedem Bedarf wissen, der vom ,Standard vor Corona´ abweicht“, sagt Andreas Feld, Leiter des Verkehrsmanagements der VKU.

Einige Wünsche lassen sich sehr schnell erfüllen. Andere dauern ein paar Tage, weil zum Beispiel kein Bus zur richtigen Zeit am entsprechenden Ort frei ist. In diesem Fall sucht die VKU nach alternativen Lösungen.

Lesen Sie jetzt