Musikschul-Lockdown überraschend beendet: „Die Unsicherheit bleibt immer“

hzMusikschulen in Schwerte

Die Musikschulen mussten wegen des Lockdowns schließen. Nur wenige Tage später gibt es die überraschende Wendung. Schwerter Musikschulbetreiber freuen sich – müssen aber noch am Konzept feilen.

Schwerte

, 06.11.2020, 11:17 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit Beginn des zweiten Lockdowns wurden neben der Gastronomie, zahlreichen Dienstleistern und vielen weiteren Einrichtungen auch Musikschulen lahmgelegt – zumindest der Präsenz-Unterricht. Online durfte natürlich wie bereits im Frühjahr auch seit Montag (2.11.) weiter musiziert werden.

Etwas, auf das sich die Musikschulbetreiber in der Zwischenzeit gut eingerichtet hatten. Begeistert, dass auch sie wieder vom Lockdown betroffen waren, waren sie aber dennoch nicht, auch weil teils das Verständnis fehlte.

„Wir hatten Hygienekonzepte, die sehr gut ausgearbeitet waren – viele Vorgaben haben wir sogar übererfüllt“, sagt Marco Dafov, der in Schwerte die Volkshochschule (VHS) und die Musikschule im Kuwebe (Kultur- und Weiterbildungsbetrieb), Westenort 18, leitet.

Musikschulen dürfen seit Donnerstag wieder öffnen

Am Mittwoch (4.11.), nur wenige Tage nach Beginn des Lockdowns, kam dann die überraschende Wende. Das NRW-Kulturministerium erklärte nach dem Vorbild anderer Bundesländer, dass die Musikschulen nicht mehr unter die geltenden Verbote der Corona-Verordnung fallen.

Der Präsenz-Unterricht ist damit seit Donnerstag (5.11.) wieder erlaubt. „Wir freuen uns sehr“, sagt Urs Balzereit-Engelbert, Leiter der Musikschule Tonart an der Beckestraße 23. „Ich hätte nicht damit gerechnet.“

Jetzt lesen

Am Donnerstag und Freitag blieben Balzereits Musikschüler allerdings aufgrund der sehr kurzfristigen Neuerung beim Online-Unterricht. Ab Montag (9.11.) soll es dann wieder persönlich weitergehen. „Wenn uns der Bund nicht bis dahin einen Strich durch die Rechnung macht“, sagt der Musikschulleiter. „Momentan verändert sich alles so schnell, dass die Unsicherheit immer bleibt.“

Der Leiter der Musikschule im Kuwebe, Marco Dafov, freut sich über die aktuelle Entwicklung.

Der Leiter der Musikschule im Kuwebe, Marco Dafov, freut sich über die aktuelle Entwicklung. © (A) Bernd Paulitschke

Dennoch werde die Musikschule für den Neustart noch einmal an ihrem Hygienekonzept feilen. Das beinhaltet das Tragen von Masken, vier Meter Abstand und die Desinfektion von Händen und Instrumenten.

Online-Unterricht bleibt

„Wir freuen uns und sind gut vorbereitet, bleiben aber vorsichtig“, sagt auch Marco Dafov. Auch in der Musikschule im Kuwebe sei der Neustart des Präsenz-Unterrichts erst für Montag geplant. Gesangs- und Blasinstrument-Unterricht sowie Chöre und Ensemble fallen allerdings weiterhin aus der neuen Regelung heraus.

Und auch bei den übrigen Schülern sei unklar, ob sie überhaupt wieder zum persönlichen Unterricht kommen möchten. „Bei uns lernen ja nicht nur Kinder und Jugendliche“, erklärt Marco Dafov. „Wenn jemand weiterhin Online-Unterricht wünscht, weil er beispielsweise zur Risikogruppe gehört, machen wir das möglich.“

Bei der Musikschule Aha ist noch nicht ganz klar, wie der Musikunterricht ab der kommenden Woche laufen wird.

Bei der Musikschule Aha ist noch nicht ganz klar, wie der Musikunterricht ab der kommenden Woche laufen wird. © (A) Bernd Paulitschke

Die Mitarbeiter der Musikschule Aha, Karl-Gerharts-Straße 35, werden sich erst am Wochenende auf eine Vorgehensweise verständigen. „Noch sind alle im Homeoffice und geben Online-Unterricht, der sicher auch zum Teil bleiben wird“, sagt Musikschulleiterin Christine Hauck.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt