Über 4000 Verbraucher suchten Hilfe nach Wucher, Abzocke und leeren Versprechungen

hzVerbraucherberatung

Energie-Lieferverträge, Abzocke im Internet, leere High-Speed-Werbeversprechen, Inkassounternehmen, Wucher durch Schlüsseldienste - Schwerter Verbraucher hatten 2018 viele Probleme.

Schwerte

, 30.05.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bei 4504 Verbraucheranliegen war die Verbraucherzentrale in Schwerte im letzten Jahr Anlaufstelle für Fragen und Probleme. Mit rund 670 Rechtsberatungen und -vertretungen hat sie sich zumeist erfolgreich für die berechtigten Ansprüche von Ratsuchenden eingesetzt. Zusätzlich wurden bei Veranstaltungen 2800 Schwerter Bürger und Bürgerinnen informiert. Diese Zahlen wurden bei der Übergabe des Jahresberichts an Bürgermeister Dimitrios Axourgos bekanntgegeben.

Kreis und Stadt sichern die Arbeit der Beratungsstelle, die um eine halbe Stelle aufgestockt wurde, weitere fünf Jahre. Dadurch konnten auch die Servicezeiten von 23 auf 25 Stunden in der Woche erweitert werden.

Dauerbrenner in der Beratung waren wieder einmal Wechsel des Energieversorgers und Vertragsumstellungen – oft Folge eines ungewollten Anrufs zum Thema Energie. Auch berichteten Verbraucher, mit dem Hinweis auf ein Gewinnspiel, eine Umfrage oder die Auszahlung eines Guthabens in ein Gespräch verwickelt worden zu sein.

Unseriöse Schlüsseldienste bleiben ein Dauerthema

Undurchsichtige Rechnungen, satte Zuschläge – Beschwerden über Schlüsseldienste waren auch 2018 wieder an der Tagesordnung. Und im Super-Sommer 2018 tauchten auch unseriöse Schädlingsbekämpfer auf, die für die Wespennestentfernung horrende Zuschläge verlangten.

Beim Onlineshoppen auf virtuellen Marktplätzen wurde die Hoffnung auf einen billigen Einkauf oftmals zum teuren Vergnügen: überraschende Zollgebühren, Steuern und Versandkosten, aber auch monatelange Lieferzeiten und minderwertige Qualität verdarben Verbrauchern den Einkaufsspaß.

Probleme mit vermeintlich unbürokratischen Krediten sorgten bei manchem Verbraucher für unangenehmen Kontakt mit Inkassounternehmen - horrende unberechtigte Gebühren und Drohkulisse inklusive. „Wird dann unbedacht eine Ratenzahlungsvereinbarung unterschrieben, kommt die Kostenspirale oft erst richtig in Gang“, berichtet Beratungsstellenleiterin Angelika Weischer.

Expertenwissen ist bei Internet- und Mobilfunkverträgen gefragt

Bei vielen außergerichtlichen Rechtsberatungen und -vertretungen standen einmal mehr Probleme mit Telekommunikationsanbietern im Mittelpunkt. Nicht nachvollziehbare Posten in der Rechnung, Stolperfallen beim Anbieterwechsel - oftmals gab es mit den Unternehmen gleich mehrere Probleme.

Anlass für Beschwerden war vielfach auch, wenn die tatsächliche Leistung und Geschwindigkeit des Internetanschlusses mit den Versprechungen in der Werbung oder des Kundenberaters nicht übereinstimmten.

Weil in Telekommunikationsshops bei Vertragsabschlüssen häufig bei den Informationspflichten gepatzt wird, fordern die Verbraucherschützer vom Gesetzgeber ein 14-tägiges Widerrufsrecht bei solch komplexen Vertragskonstellationen.

Beratungsstelle am Westwall 4

Öffnungszeiten

Die Verbraucherzentrale Schwerte sitzt am Westwall 4. Sie ist erreichbar unter Tel. (02304) 942260 und per E-Mail an schwerte@verbraucherzentrale.nrw Öffnungszeiten: Montag und Freitag 9 bis 14 Uhr, Mittwoch 9 bis14 und 14.30 bis 18 Uhr, Donnerstag 9 bis 13 und 14.30 bis 18 Uhr.
Lesen Sie jetzt