Ein Auto im Graben - ein anderes demoliert einen Stromkasten

Verkehrsunfall in Schwerte

Komplett gesperrt war die Letmather Straße in Höhe der Justizvollzugsanstalt Ergste nach einem Verkehrsunfall. Beide beteiligten Fahrzeuge mussten von einem Abschleppwagen geborgen werden.

Ergste

, 19.01.2020, 13:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Auto im Straßengraben, ein anderes hatte einen Stromkasten demoliert. Ein chaotisches Bild bot sich auf der Letmather Straße nahe der Justizvollzugsanstalt Ergste am Freitagmorgen nach einem Verkehrsunfall, von dem die Polizei erst am Sonntag berichtete.

Den Angaben zufolge war ein 30-jähriger Autofahrer aus Breckerfeld gegen 7.30 Uhr in Richtung Schwerte unterwegs gewesen. An der Einmündung Gillstraße, an der das Gefängnis liegt, wollte er nach links abbiegen. Diesen Vorgang habe ein nachfolgender 62-jähriger Iserlohner übersehen und sei mit seinem Pkw in den vorausfahrenden Wagen gefahren.

Nach dem Zusammenstoß landete ein Fahrzeug im Graben, das andere überfuhr den Stromverteilerkasten, bevor es zum Stehen kam. Beide Autos mussten anschließend abgeschleppt werden.

Für die Fahrer ging der Verkehrsunfall glücklicherweise offenbar relativ glimpflich aus. Der Breckerfelder - so die Polizei - wurde leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Wie die Feuerwehr berichtet, sei der Mann aber noch selbstständig zu ihrem Rettungswagen gelaufen. Der andere Fahrer habe nicht versorgt werden müssen.

Für die Unfallaufnahme wurde die Bundesstraße 236 in diesem Bereich vorübergehend komplett gesperrt. Die Stadtwerke sicherten den Stromkasten.

Lesen Sie jetzt