An diesen Schulen wurde während der Ferien gebaut und renoviert

hzSchwerter Schulen

Die Corona-Krise hat es fast vergessen lassen. Die Schulferien sind die klassische Zeit für Umbau- und Renovierungs-Maßnahmen. Wo in Schwerte gebaut wurde und was es kostet.

Schwerte

, 22.08.2020, 12:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Natürlich ist in diesem Jahr alles anders. Aufgrund der Hygiene-Maßnahmen steht der ungewohnte Unterricht während der Pandemie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Schüler nach Beginn des neuen Schuljahres.

Doch einige Schüler werden in ihren Schulen auch anderes Neues entdeckt haben, denn die Sommerferien hat die Stadt Schwerte wieder genutzt, um Bau- und Renovierungsmaßnahmen durchzuführen.

Diese Projekte gab es in diesem Sommer:

Heideschule

In der Schwerterheide ging der Neubau der Offenen Ganztagsschule weiter. Hinter der Heideschule entsteht zurzeit ein modernes Gebäude, das den Anforderungen an eine moderne Ganztagsbetreuung gerecht werden soll.

2,3 Millionen Euro kostet der Neubau der Offenen Ganztagsschule auf der Heide, wo auf einer Fläche von 704 Quadratmetern Platz für fünf Gruppen entsteht. Nötig wurde die Maßnahme, weil die Raumkapazität der Heideschule erschöpft war. Der Schulbetrieb konnte nur durch provisorische Raumnutzungen sichergestellt werden konnte. Der Innenausbau schreitet zügig voran, die Übergabe soll noch in diesem Jahr erfolgen.

Lenningskamp-Grundschule

2,5 Millionen Euro kostet ein Projekt, das im Nordwesten der Stadt entsteht und an dessen Bau zurzeit mit Hochdruck gearbeitet wird. Auf rund 750 Quadratmetern entsteht der neue Teil der Offenen Ganztagsschule der Grundschule „Am Lenningskamp“.

Es handelt sich um einen dreigruppigen Neubau, in dem der Innenausbau auf vollen Touren läuft. Im Zuge des Neubaus entsteht unter anderem eine Aufwärmküche und ein Mehrzweckraum. Viele Fenster sollen für lichtdurchflutete Räume sorgen, die großzügig geschnitten sind. 110 Kinder finden dort ihren Platz.

Evangelische Grundschule Ergste

In Ergste wird die Nordfassade der Evangelischen Grundschule in Ergste am Derkmannsstück mit einem Wärmeverbundsystem ausgestattet. Reinigungs- und Malerarbeiten finden an der Südfassade statt. Die Westfassade wurde abgedichtet. Außerdem wird die Vorderseite neu gestaltet, sodass die Eingangssituation freundlicher erscheinen soll. „Die Kinder werden sich so schon wohlfühlen, noch ehe sie ihre Schule betreten“, sagt die zuständige städtische Architektin Bettina Austmeyer.

Gesamtschule Gänsewinkel

Die Gesamtschule Gänsewinkel startete mit provisorischen Pavillon ins neue Schuljahr. Die wurden im Sommer aufgestellt. Der Aufbau der Pavillons war nötig geworden, nachdem die Bezirksregierung Arnsberg dem Antrag der Stadt Schwerte auf eine zusätzlich Eingangsklasse stattgegeben hat – unter der Voraussetzung, dass auf dem Gelände der Schule eine sogenannte „Doppelklassencontaineranlage“ errichtet wird.

Rund 220.000 Euro kostet der Bau der Pavillons inklusive der Miete. Langfristig soll die Gesamtschule Gänsewinkel einen neuen Anbau erhalten.

Außerdem sind in den Sommerferien an der Gesamtschule Gänsewinkel noch Rauchschutztüren ausgetauscht, Anschlüsse für elektrische Tafeln gelegt, Duschpanelle in der Sporthalle Gänsewinkel angebracht, Kanäle saniert und Feuerlöschleitungen zurückgebaut worden.

Ruhrtal-Gymnasium

In den Sommerferien haben Sanierungsmaßnahmen in der Aula des Ruhrtal-Gymnasiums begonnen. Bislang wurde ein neues, mobiles Bühnensystem mit vielen baulichen Möglichkeiten in der Aula aufgebaut, nachdem der Fußboden unter der alten, festen Bühne dem restlichen Boden angepasst wurde.

Jetzt lesen

Neue Rauchschutztüren wurden eingebaut. Der benachbarte Musikraum hat eine ebenerdige Verbindung zur Aula erhalten. Die Arbeiten werden weitergehen, so dass nach den nächsten Sommerferien 2021 die Aula komplett in neuem Glanz erstrahlen wird.

Eine neue Decke wird eingezogen, die Verbesserung der Akustik geht damit einher. Eine Beleuchtungs- und eine Belüftungsanlage werden nach aktuellen energetischen Erkenntnissen eingebaut.

Lesen Sie jetzt