Was tun gegen Müll in der Sparkasse? „Wir sammeln und reinigen jede Woche“

Reaktion auf Kunden-Beschwerde

Zu viel Müll rund um die Sparkasse in Schwerte-Ost? Eine Kundin hatte das bemängelt. Der Eigentümer des Gebäudes stellt nun klar: „Wir sammeln und reinigen jede Woche wieder.“

Schwerte-Ost

, 23.11.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Was tun gegen Müll in der Sparkasse? „Wir sammeln und reinigen jede Woche“

Müll in und um die Sparkassenfiliale in Schwerte-Ost: Eine Kundin hatte sich beschwert, jetzt gab es eine Reaktion. © Foto: Manuela Schwerte

Es sei ein gesellschaftliches Problem: Viele Menschen ließen nun einmal ihren Müll zurück. Wenn Jan Haßelberg über die Sparkasse in Schwerte-Ost spricht, hat er eine generelle Antwort und eine ganz konkrete.

Haßelberg ist Miteigentümer des Gebäudes, das früher der Sparkasse gehörte. Mittlerweile ist sie nur noch Mieterin und betreibt dort Geldautomat sowie Service-Terminal. Im Haus sitzt zudem die Firma Hausverwaltung und Immobilien Haßelberg & Stuhlmann.

Doch zurück zum Müll-Problem: Eine Kundin hatte sich beschwert, dass viele Menschen in den Sparkassen-Räumen alles Mögliche zurückließen. Zwei Mal wandte sie sich an die Sparkasse selbst, dann schließlich an unsere Redaktion.

Jan Haßelberg stellt nun klar: Ja, Müll gebe es schon. Damit habe er ebenso zu kämpfen wie wohl jeder Ladenbesitzer. Aber: „Es wird wöchentlich gereinigt. Und wir sammeln auch immer wieder den Müll auf.“

Firma säuberte zuletzt auch die Außenanlagen

In der vergangenen Woche sei auch eine Firma damit beauftragt worden, die Außenflächen vom Unrat zu befreien. Von der Zigarettenkippe über den leeren Papp-Kaffeebecher bis zu Verpackungen – alles gibt es dort. Haßelmann schüttelt den Kopf: Sogar halbvolle Packungen mit einst warmem Essen habe man gefunden.

Was tun gegen Müll in der Sparkasse? „Wir sammeln und reinigen jede Woche“

Mittlerweile ist es wieder aufgeräumt im Inneren der Sparkassen-Filiale in Schwerte-Ost. © Foto: Manuela Schwerte

Mittlerweile sei alles wieder schön. Doch er wisse auch: Man müsse dranbleiben, denn der nächste Müll komme bestimmt. Das generelle Problem sei eben ein gesellschaftliches.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt