Wegen Unfallgefahr: CDU fordert strengeres Tempolimit auf der Letmather Straße

CDU-Antrag

Wie schnell darf man auf der Letmather Straße fahren? Die Schwerter CDU hält die derzeitige Regelung für unübersichtlich und fordert Änderungen. So soll die Bundesstraße sicherer werden.

Ergste

, 27.01.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wegen Unfallgefahr: CDU fordert strengeres Tempolimit auf der Letmather Straße

Kreuzung Letmather Straße / Ruhrtalstraße in Ergste © Foto: Manuela Schwerte

Auch für ortskundige Autofahrer sei die Situation auf der Letmather Straße in Ergste unübersichtlich. Vor allem zwischen der Kirchstraße und der Straße Am Silbersiepen wäre oft nicht klar, wie schnell man dort fahren dürfe – so formuliert es die Schwerter CDU in einem Antrag an den Bürgermeister.

Die Fraktion wünsche sich, dass Dimitrios Axourgos eine mögliche Neuregelung von der Straßenverkehrsbehörde prüfen lasse. Und die soll nach Wünschen der CDU in etwa so aussehen:

  • Zwischen der Kirchstraße und der Ruhrtalstraße soll ab sofort Tempo 50 gelten.
  • Nach der Einmündung zur Ruhrtalstraße bis zum Gasthaus „Hiddemann im Spieck“ darf 70 gefahren werden.
  • Ab dem Gasthaus in Richtung Letmathe sollen dann wieder 50 Kilometer pro Stunde gelten.

Unübersichtlich sei die Situation auf der Letmather Straße vor allem, weil an wichtigen Stellen das entscheidende Verkehrsschild fehlt, so die CDU. Kurz nach der Einmündung zur Kirchstraße (aus Ergste in Richtung JVA) sei ein Gebotsschild Tempo 50 installiert. Das Tempolimit würde demnach erst mit dem Tempo-70-Schild auf Höhe der Gaststätte „Hiddemann im Spieck“ aufgehoben.

CDU: Verkehrsregelung ist nicht deutlich beschildert

Offiziell herrsche auf diesem Straßenstück also Tempo 50. Die Regelung sei aber „für Fahrer, welche aus der Ruhrtalstraße kommend und nach rechts Richtung JVA abbiegen, nicht ersichtlich, da die 50 km/h-Regelung nicht durch ein Schild wiederholt wird. Demnach scheint für ortskundige Fahrer eine maximale Geschwindigkeit von 100 km/h erlaubt zu sein“, heißt es im Antrag.

Die CDU schildert gefährliche Situationen: Ständig könne man dort Drängeleien, Nötigungen mit Lichthupe oder riskante Überholmanöver beobachten – gerade im Bereich der Gaststätte, vor der Senke und der Kurve.

CDU fordert schon lange Kreisverkehr auf Letmather Straße

Die CDU Ortsunion Ergste-Villigst plädiert schon lange für einen Kreisverkehr im Bereich der Einmündung Letmather Straße/Ruhrtalstraße, da es dort immer wieder zu gefährlichen Situationen und Unfällen komme.

Jetzt lesen

Der soll aber erst nach dem großen B236-Ausbau entstehen, also frühestens im Jahr 2022. Die Forderung nach dem Tempolimit auf der Letmather Straße solle bis dahin für mehr Sicherheit sorgen.

„Um künftige Gefahrensituationen auszuschließen, sollte im Sinne des von uns gemachten Vorschlages schnellstmöglich eine Neuausrichtung der zulässigen Geschwindigkeiten erfolgen“, fordert die CDU. Man wünsche sich eine Ortsbesichtigung mit den Verantwortlichen, um dort über ein geringeres Tempolimit zu verhandeln.

Neue Verkehrsschilder angebracht

Straßen.NRW hat bereits reagiert Der Landesbetrieb Straßen.NRW hat bereits die nötigen Straßenschilder auf der Letmather Straße installiert. Am 22. Dezember hatte der Schwerter Matthias Grünewald mit dieser Forderung an den Betrieb geschrieben. Am 22. Januar habe Straßen.NRW dann die Schilder aufgestellt, sagt Grünewald im Gespräch mit der Redaktion – also am gleichen Tag, an dem die Schwerter CDU den Antrag an den Bürgermeister gestellt hat.
Lesen Sie jetzt