Wertstoffhof in Schwerte geöffnet: Grünschnitt darf entsorgt werden

Wertstoffhof Schwerte

Schon ab Dienstag ist der Schwerter Wertstoffhof wieder geöffnet, allerdings nur für die Entsorgung von Grünschnitt. Dabei gibt es Auflagen, an die sich alle Besucher halten müssen.

Schwerte

06.04.2020, 12:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Wertstoffhof der Stadt Schwerte öffnet seine Pforten für die Grünschnittentsorgung, bleibt aber für die Entsorgung anderer Abfälle geschlossen.

Der Wertstoffhof der Stadt Schwerte öffnet seine Pforten für die Grünschnittentsorgung, bleibt aber für die Entsorgung anderer Abfälle geschlossen. © Stadt Schwerte/Ingo Rous (Archivbild)

Grünschnittsammelaktion, die die Stadt Schwerte am Samstag an vier Standorten im Stadtgebiet angeboten hatte, habe eine große Resonanz hervorgerufen, teilte die Stadt Schwerte mit.

„Offenbar gibt es hier in Schwerte einen hohen Bedarf für die Entsorgung von Grünabfällen“, stellt die zuständige Dezernentin Bettina Brennenstuhl fest. „Dem werden wir Rechnung tragen und den Wertstoffhof ausschließlich für die Entsorgung von Grünabfällen öffnen“.

Schon ab Dienstag, 7. April, können Schwerter ihre Grünabfälle wieder am Wertstoffhof an der Schützenstraße 67 abgeben, und zwar zu den normalen Öffnungszeiten. Die sind Dienstag von 8 bis 12 Uhr, Mittwoch von 12 bis 16 Uhr und Donnerstag von 12 bis 18 Uhr. Am Ostersamstag bleibt der Wertstoffhof geschlossen.

Strenge Auflagen wegen Corona-Schutzmaßnahmen

Wegen der Coronakrise geschieht die Abgabe von Grünschnitt unter strengen Auflagen. Die Mitarbeiter des Wertstoffhofes werden mit Handschuhen und Masken ausgestattet. Maximal fünf Fahrzeuge werden auf den Wertstoffhof gelassen.

Das Angebot richtet sich ausschließlich an Einwohner der Stadt Schwerte, die auf jeden Fall ihre Personalausweise mitbringen müssen.

Gewerbliche Entsorgungen sind nicht zugelassen. „Wir bitten alle Schwerter, wirklich nur in dringenden Fällen von dem aktuellen Angebot Gebrauch zu machen“, sagt Michael Starzonek, stellvertretender Leiter des Baubetriebshofs der Stadt Schwerte, dem der Wertstoffhof angegliedert ist.

„Warteschlangen an der Schützenstraße dürfen nicht entstehen“

Die Zufahrt zum Wertstoffhof kann nicht, wie sonst an Samstagen üblich, über die Konrad-Zuse-Straße erfolgen, sondern über die normale Zufahrt von der Schützenstraße aus.

Deshalb ergeht der dringende Appell an Besucher des Wertstoffhofs, die Entsorgung ihres Grünschnitts auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, wenn die Zufahrt zum Wertstoffhof wegen eines möglichen großen Andrangs kein Fahrzeug mehr aufnehmen kann. Warteschlagen auf der Schützenstraße dürfen nicht entstehen.

Lesen Sie jetzt