Unter Obstbäumen kann man sich auf diesem neuen Gräberfeld des Evangelischen Friedhofs begraben lassen. In jeder Baumscheibe ist Platz für sechs Urnen.
Unter Obstbäumen kann man sich auf diesem neuen Gräberfeld des Evangelischen Friedhofs begraben lassen. In jeder Baumscheibe ist Platz für sechs Urnen. © Reinhard Schmitz
Evangelischer Friedhof

Wie der Herr von Ribbeck: Letzte Ruhestätte unter einem Obstbaum

Auf dem Evangelischen Friedhof Schwerte ist ein besonderes Gräberfeld angelegt worden: In einem Zierobstgarten. Einziger großer Baum ist ein Apfel – mit einer speziellen Lebensgeschichte.

Beim legendären Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland spross ein Birnbaum aus der letzten Ruhestätte. Auf dem Evangelischen Friedhof kann man sich unter einem Apfelbaum beerdigen lassen. Noch ist sein Stamm gerade mal mannshoch. Doch in wenigen Jahren wird seine Krone als Solitär schützend über den Zierobstgarten hinausragen, den Friedhofsverwalter Frank Schröer als ganz besonderes Gräberfeld am oberen Rand seines neun Hektar großen Geländes angelegt hat.

Die Idee stammt aus dem Rheinland – und wurde verbessert

Der Apfelbaum stand vorher in der Schalterhalle der Volksbank

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.