Wintereinbruch in Schwerte Weiße Flocken, rutschige Wege - wie gut ist die Stadt darauf eingestellt?

Freier Mitarbeiter
Schwerter Krippenweg 2022 im Schnee
Ein bisschen Schnee blieb aufgrund der niedrigen Temperaturen schon liegen – hier auf dem Schwerter Krippenweg. © Carolin West
Lesezeit

Nach einem vergleichsweise warmen November brach mit dem Schnellfall am Montag (5.12.) endgültig die kalte Jahreszeit an. In der Schwerter Innenstadt tummelten sich zum plötzlichen Wintereinbruch Schirme und Mützen.

Bei Temperaturen zwischen 0 und 1 Grad sowie durchgängigem Schneeregen, blieb ein Teil der weißen Flocken gerade gegen Abend auf den Straßen, Dächern, Wiesen und Büschen der Ruhrstadt liegen.

Stadt ist vorbereitet

Bereits im November hatte die Stadt Schwerte auf Anfrage der Redaktion versichert, gut auf den Winter vorbereitet zu sein. Das Streusalzsilo war zu diesem Zeitpunkt mit 200 Tonnen ziemlich gut gefüllt. Auch ein Bereitschaftsplan für die Mitarbeiter des Baubetriebshofes war schon ausgearbeitet. Begonnen hat die Bereitschaft am 20. November.

Im Frostfall stehen der Stadt insgesamt fünf Fahrzeuge zur Verfügung. Darunter sind drei Streufahrzeuge für die Straße und zwei sogenannte „Kleingeräteträger“ für Wege. Ob die Maschinen und Mitarbeiter am Montag bereits ausrücken mussten, darüber konnte die Stadt kurzfristig keine Auskunft geben.

In den nächsten Tagen soll das Wetter dann aber auch erst einmal wieder gemäßigter werden. Am Dienstag (6.12.) liegen die Temperaturen in Schwerte zwischen 1 und 4 Grad bei leichtem Sprühregen. In den folgenden Tagen bis Freitag (9.12.) bleibt es in der Ruhrstadt überwiegend trocken bei Temperaturen zwischen -4 und 4 Grad.

Gartenverein Amsel, Schwerte
Auch in der Amsel eröffnete der erste Schneefall die kalte Jahreszeit. © Carolin West