Das Kreis-Gesundheitsamt hat am Mittwoch elf Corona-Neuinfektionen für Schwerte gemeldet. © picture alliance/dpa
Corona-Pandemie

Zahl der Mutations-Fälle in Schwerte steigt – die Inzidenz auch

Nachdem der Schwerter Inzidenz-Wert zuletzt gesunken war, stieg er am Mittwoch (3.3.) wieder an. Und auch die Zahl der Mutations-Fälle klettert weiter nach oben.

Die Corona-Zahlen für Schwerte machen seit gut zwei Wochen keine gute Figur mehr. Nach Beginn des zweiten harten Lockdowns im Dezember 2020 waren sie bis zur zweiten Februar-Woche kontinuierlich gesunken. Seitdem sind die Zahlen allerdings deutlich gestiegen.

Zuletzt war zumindest der Inzidenz-Wert wieder abgesunken. Am Mittwoch (3.3.) stieg die Inzidenz dann erstmals seit einer Woche wieder an. Sie liegt derzeit bei 88,75. Das entspricht 41 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen. Am Vortag hatte die Inzidenz noch bei 77,93 gelegen (36 Neuinfektionen).

Auch die Zahl der aktuell Infizierten ist weiter angestiegen: von 117 auf 122. Das liegt einerseits an den elf Neuinfektionen, die am Mittwoch gemeldet wurden. Andererseits daran, dass das Kreis-Gesundheitsamt zeitgleich lediglich sechs Genesene meldete.

Weitere Fälle der Virus-Mutation bekannt

Unter den Neuinfektionen ist immer wieder auch die britische Virus-Variante. Am Mittwoch wurden erneut zwei Fälle der Corona-Mutation gemeldet. Damit sind inzwischen 30 Fälle in Schwerte bekannt. Unsere Stadt liegt mit Bergkamen gleich auf – an der Spitze des unrühmlichen Mutations-Rankings.

Auf Platz 2 folgt Unna (23), auf Platz 3 Werne (20). Insgesamt sind kreisweit seit Anfang Februar 165 Fälle der britischen Virus-Variante nachgewiesen worden.

Über die Autorin
Redakteurin für Schwerte und den Dortmunder Süden
Redakteurin, davor Studium der angewandten Sprachwissenschaften in Dortmund und Bochum. Sportbegeistert und vor allem tänzerisch unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt