Zweiter Baum Opfer eines Giftanschlags

Tulpenbaum geht ein

SCHWERTE Nur knapp 50 Meter entfernt von der vergifteten Platanen lässt ein weiterer Baum die Blätter hängen. Ein Tulpenbaum ist es diesmal. Auch er wurde unlängst mit Pflanzenschutzmittel vergiftet.

von Von Sophie Bissingen

, 10.07.2009, 20:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zweiter Baum Opfer eines Giftanschlags

Gerd Schultheis (l.) und Ralf Urban begutachten das Loch, in das Pflanzenschutzmittel gekippt wurde.

In den vergangenen Tagen hat es vermehrt geregnet, erklärt Gerd Schultheiss, Bezirksleiter der Grünflächen in der Innenstadt. Daher ist das Pflanzenschutzmittel bis an die Wurzeln des Baumes gespült worden. Auch er wird, ähnlich wie die Platane am Spielplatz, eingehen. Der Baum säumt ein kleines Rasendreieck an der Friedrich-Hegel-Straße. Die Bäume im direkten Umfeld des Tulpenbaumes sind wie im Fall der Platane unversehrt. Wann der Anschlag auf den Baum verübt wurde, ist bisher unklar.

Fakt jedoch ist: "Wir werden umgehend zwei neue Tulpenbäume hier pflanzen. Es muss klar werden, dass es nichts bringt, die Bäume zu vergiften", betont Gerd Schultheis. Der Wert dieses Baumes liegt bei ca. 4000 Euro, schätzen die Baumexperten. Die Stadt hat erneut Strafanzeige bei der Polizei gestellt und hofft, dass jemand etwas beobachtet hat. Hinweise nimmt das Beschwerdemanagement der Stadt unter Tel. 104-333 entgegen.

Lesen Sie jetzt