Wenn der GSC-Sportpark wieder öffnet, wird es Veränderungen geben. © Sebastian Reith
Fußball

Fußballer von GS Cappenberg holen bekannten Werner Tennisspieler

Die Fußballer von GS Cappenberg erhalten zur neuen Saison Unterstützung: Sie holen einen bekannten Werner Tennisspieler. Was ungewöhnlich scheint, ist es auf den zweiten Blick nicht unbedingt.

Wäre die Saison nicht annulliert worden, wäre vielleicht sogar noch einiges möglich gewesen. Schließlich spielte die Reserve von GS Cappenberg keine schlechte Rolle in der Kreisliga B. Nach vier Spielen lagen die Grün-Schwarzen ungeschlagen und in Schlagdistanz zu Spitzenreiter Königsborner SV II auf Platz drei der Liga. Jetzt geht der Blick schon wieder nach vorne – und GSC verstärkt sich.

Allerdings gab die Reserve keine Verpflichtung eines Spielers bekannt, sondern verstärkt sich an der Seitenlinie – dafür aber durchaus prominent: Andreas Thiveßen ist einer der besten Tennisspieler in Werne und wird zur neuen Fußball-Saison den Trainerstab erweitern.

Nicht viel Überzeugungsarbeit notwendig

Ein Tennisspieler als Fußballtrainer? Das klingt ungewöhnlich. Ist es aber nicht unbedingt: „Andreas und ich kennen uns schon Ewigkeiten. Wir haben schon damals gegeneinander auf dem Fußballplatz gespielt“, sagt Markus Schnatmann. Viel Überzeugungsarbeit musste der GSC-II-Trainer daher auch nicht leisten: „Nach zwei intensiven Gesprächen, in denen ich ihm meine Philosophie vorgestellt habe, hat er mir die Zusage gegeben.“

Andreas Thiveßen unterstützt das Trainerteam bei GS Cappenberg.
Andreas Thiveßen unterstützt das Trainerteam bei GS Cappenberg. © Archiv © Archiv

Welche Aufgabe Thiveßen genau übernimmt, steht im Detail noch nicht fest. Er könnte aber sicherlich Fitnesscoach der Mannschaft werden, da er selbst konditionell bestens aufgestellt ist. Fest steht aber schon jetzt: „Andreas ist in allem, was er macht, enorm ehrgeizig. Wenn er sich in etwas hineinstürzt, dann zu 120 Prozent“, so Schnatmann. „Da passen wir enorm gut zusammen. Das ganze Trainerteam ist so ambitioniert.“

Mit der Einstellung und der Verstärkung will GSC dann den nächsten Angriff auf die Ligaspitze nehmen. Vom Aufstieg will Schnatmann zwar nicht sprechen, aber: „Für die neue Saison bedeutet das , dass wir mit dem Trainerteam natürlich das bestmögliche mit der Mannschaft erreichen wollen. Unser Ziel bleibt ein Platz unter den ersten Dreien wie auch die letzten Jahre schon“, sagt der Trainer.

GS Cappenberg schließt eine Lücke

Mit der Verpflichtung Thiveßens schließt GSC gleichzeitig eine Lücke, da Schnatmann selbst etwas kürzertritt und Co-Trainer Michael Wierling beruflich stark eingebunden ist. Dabei könnte Thiveßen zudem noch eine Kaderlücke schließen: „Andreas will selber auch noch mitmachen, ist auch fit genug um mit den Jungs mitzuhalten. Wer weiß, vielleicht agiert er ja dann sogar als Spielertrainer“, deutet Schnatmann an. Andreas Thiveßen könnte GS Cappenberg II also nicht nur abseits des Platzes Beine machen.

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Avatar

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt