Seit Mario Rast bei der SG Selm das Trainer-Amt übernommen hat, gab es drei torreiche Siege für die Selmer. © Jura Weitzel
Fußball

Nach Trainerwechsel: Königstransfer nicht an Aufschwung bei der SG Selm beteiligt

Während die SG Selm einen Fehlstart hinlegt, trifft ein Spieler trotzdem regelmäßig. Als der A-Ligist in der Krise den Trainer wechselt, spielt der einstige Hoffnungsträger plötzlich nicht mehr.

Die SG Selm reagiert direkt zum Saisonstart auf zwei Niederlagen in der Fußball-Kreisliga-A und dem Ausscheiden im Kreispokal mit einem Trainerwechsel. Unter Neu-Coach Mario Rast gelingen auf Anhieb drei Siege aus drei Spielen mit einer Differenz von 15:0-Toren – ohne Unterstützung ihres Königstransfers.

Dabei befand sich Sebastian Kramzik nach seiner Sommer-Rückkehr zur SG wirklich in Top-Form. In der Vorbereitung trifft der Stürmer unter anderem dreifach gegen seinen Ex-Klub PSV Bork und ist bei den 1:2- und 1:3-Niederlagen zum Auftakt der einzige Torschütze seiner Mannschaft.

Doch dann zwickt es in der Wade. „Ich hab vorher leicht was beim Training gemerkt, dann trotzdem gespielt und musste zur Hälfte raus“, erzählt Kramzik.

Sebastian Kramzik (l.) war bis zum Trainerwechsel der einzige Torschütze seiner Mannschaft.
Sebastian Kramzik (l.) war bis zum Trainerwechsel der einzige Torschütze seiner Mannschaft. © Jura Weitzel © Jura Weitzel

Aufgrund der Diagnose Muskelfaserriss muss Kramzik bei den darauf folgenden 6:0-Kantersiegen seiner Mannschaft gegen den FC Mecklenbeck und den VfL Wolbeck II zuschauen.

Trainer der SG Selm ist von seinem Spieler überzeugt

Obwohl SG-Trainer Mario Rast seinen Top-Stürmer bislang noch gar nicht beim Einnetzen in der Liga bestaunen konnte, ist er von dessen Disziplin äußerst angetan. „Den Einsatz, den er gebracht hat, um wieder fit zu werden, bringen im Vergleich nicht viele“, sagt Rast.

Grundsätzlich sei Kramzik im Trainingsbetrieb „einer der fleißigeren“ Spieler, findet Rast. Tatsächlich hält sich der Stürmer auch während der Liga-Unterbrechung durch zweimal wöchentliche Laufeinheiten und zusätzlichem Kraft-Training diszipliniert in Form. Der Muskelfaserriss ist mittlerweile überstanden. „Ich fühl mich fit und mache auch etwas dafür“, erzählt Kramzik.

Kramzik will mit der SG Selm alles aus der Saison rausholen

Auch wenn der Stürmer die Pause nutzen konnte, um seine Verletzung auszukurieren, ärgert ihn der Zeitpunkt der Saison-Unterbrechung. „Wir waren nach den drei Siegen nicht mehr auf dem absteigenden Ast“, sagt Kramzik und ergänzt: „Die Unterbrechung kam uns nicht gelegen.“

Für den Fall, dass in der Kreisliga demnächst der Ball wieder rollt, ist der Offensiv-Spieler dennoch zuversichtlich, dass die Mannschaft das Potenzial hat, um an die gute Hinrunden-Form anzuknöpfen. „Vor der Saison wollten wir hoch“, sagt Kramzik.

Jetzt hängt es zwar davon ab, wie die anderen Teams nach einem Restart aufspielen, „aber wenn es um uns geht, wollen wir das Maximum aus der Saison rausholen“, sagt der Goalgetter selbstbewusst.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Ist passionierter und aktiver Sportler aus dem schönen Bergischen Land und seit 2011, ursprünglich wegen des Studiums, im Ruhrgebiet unterwegs. Liebt die Kommunikation mit Menschen im Allgemeinen und das Aufschreiben ihrer Geschichten im Speziellen.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt