Marcel Seidel (r.) ist spielender Trainer bei der zweiten Mannschaft der SG Selm und mit seinem Team derzeit ganz oben in der Tabelle zu finden. © Rik Amann
Fußball

Neues Potenzial bei der SG Selm: Freundeskreis sorgt für Furore

Sieben Spiele, fünf Siege und damit Platz drei in der Tabelle – aktuell spielt das Fußball-B-Team der SG Selm stark auf. Trainer und Sportliche Leitung äußern sich nun zu Aufstiegsambitionen.

Die Verantwortlichen der SG Selm sind zufrieden. Denn auch wenn die Zweite am Wochenende nicht über ein Unentschieden im kleinen Derby gegen den SC Capelle II hinaus kam: In der Kreisliga-C-Mannschaft sorgt derzeit ein Freundeskreis für Furore.

„Viele von uns sind schon zusammen zur Schule gegangen. Wir sind einfach ein großer Freundeskreis“, sagt der spielende Trainer Marcel Seidel. Deswegen kann sich der 25-Jährige „mit dieser Mannschaft auch viel vorstellen“.

Trotz des guten Saisonstarts ist der Trainer der Zweiten aber vorsichtig. Aufstiegsambitionen formulieren will er nicht. „Wir haben die letzten beiden Spiele nicht gewinnen können und sollten erst darüber sprechen, wenn wir gezeigt haben, dass wir gut mit dem kleinen Hänger umgehen konnten“, so Marcel Seidel.

Die ersten fünf Spiele würden zwar klar zeigen, welches große Potenzial in der Mannschaft stecke. „Der Spaß steht bei uns aber ganz klar im Vordergrund“, betont der 25-Jährige.

Sportlicher Leiter der SG Selm will keinen Druck aufbauen

Spaß bei seiner ehrenamtlichen Arbeit hat zurzeit auch der Sportliche Leiter der beiden Senioren-Mannschaften, Norbert Hanning. Das erfolgreiche Zusammenspiel des Freundeskreises in der Zweiten beobachtet er ganz genau: „Im Moment macht es Spaß. Die harmonieren wirklich sehr gut und wir hoffen einfach, dass der erfolgreiche Weg so weitergeht“.

Dass auch der Kreisliga-C-Anzug der Spielgemeinschaft derzeit gut passt, hält Hanning auch abseits der Entwicklung in den Senioren-Teams für wichtig.

Es sei „lukrativ für die Jugend“, wenn Spieler, die es in ihrem ersten Seniorenjahr noch nicht in die Kreisliga-A-Mannschaft schaffen würden, nur eine Liga darunter kicken müssten. „Der Sprung ist dann leichter“, sagt Norbert Hanning.

Dennoch: Was die Aufstiegsambitionen des B-Teams in dieser Saison betrifft, will der Sportliche Leiter keinen Druck aufbauen. „Die sind zwar recht gut gestartet, aber der Punkt zuletzt gegen den Tabellenletzten hat gezeigt, dass wir noch Kontinuität brauchen“, so Hanning abschließend.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Ist passionierter und aktiver Sportler aus dem schönen Bergischen Land und seit 2011, ursprünglich wegen des Studiums, im Ruhrgebiet unterwegs. Liebt die Kommunikation mit Menschen im Allgemeinen und das Aufschreiben ihrer Geschichten im Speziellen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.