Sebastian Kramzik (r.) erzielte für die SG Selm die Führung. © Nico Ebmeier
Fußball

„Sehr, sehr gutes Spiel“ und trotzdem spielt SG Selm nur Unentschieden

Gegen den SV Rinkerode geht die SG Selm früh in Führung und zeigt nach dem Pokal-Weiterkommen wieder eine gute Leistung. Für drei Punkte reicht es am Ende dennoch nicht.

Den Kreisliga-A-Fußballern der SG Selm scheint die Liga nicht ganz so gut zu liegen wie der Pokal. Während man am Donnerstag selbst noch in den letzten Spielminuten den Sieg festmachte, gab es beim 1:1 (1:0) gegen den SV Rinkerode nun kurz vor dem Abpfiff den enttäuschenden Ausgleich.

„Es war ein sehr, sehr gutes Spiel. Wir haben uns geschlossen als Mannschaft dargestellt und uns eine Vielzahl an Chancen erarbeitet. Unser Matchplan ist aufgegangen und wenn alles normal läuft, hätten wir dieses Spiel auch gewonnen“, erklärt ein zufriedener und doch etwas enttäuschter Mario Rast, Trainer des A-Ligisten.

Sebastian Kramzik brachte sein Team dabei Mitte der ersten Hälfte auf die Siegerstraße und es lag nur an der mangelhaften Chancenverwertung, dass es nicht zur Halbzeit weitaus höher stand. „Wir hatten mindestens fünf Hundertprozentige und müssen beim Seitenwechsel wohl 2:0 oder 3:0 führen. Wir sind allerdings immer wieder an unseren Fehlern oder am gegnerischen Schnapper gescheitert, der sich das späte Unentschieden wirklich verdient hat“, so Rast.

SG Selm verspielt gegen SV Rinkerode spät drei Punkte

Trotz einiger Chancen gelang den Hausherren kein Treffer mehr. „Das sind alles Dinger, die auch mal rein gehen können. Das ist natürlich sehr unbefriedigend, wenn du dann aber trotzdem nicht gewinnst“, sagt der Coach.

So war es dann eben der Rinkeroder Nico Kreimer, der in der 87. Minuten das Spiel ausglich und seiner Mannschaft einen Punkt besorgte. „Das war ein komplett unnötiger Eckball. Es durfte an diesem Tag nur einen Sieger geben und der waren wir. Trotzdem kann ich wirklich mit der Leistung meiner Mannschaft einfach absolut zufrieden sein. Wir haben mit der Art und Weise an die zweite Hälfte aus dem Pokalspiel angeschlossen, nur die Kugel wollte einfach nicht rein. Es war, wie gesagt, ein sehr, sehr gutes Spiel von uns“, meinte Rast.

Selm: Böckenbrink – May, Konietzni, Lütjann, Schmidt (81. Maikötter), Neumann, Rutkovski (75. K. Coerdt), Schröder (87. Tarhan), R. Coerdt, Kramzik (46. Rast), Zolda

Tore: 1:0 Kramzik (27.), 1:1 Kreimer (87.)

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Gebürtig aus dem wunderschönen Ostwestfalen zog es mich studienbedingt ins Ruhrgebiet. Seit ich in den Kinderschuhen stand, drehte sich mein ganzes Leben um Sport, Sport und Sport. Mittlerweile bin ich hierzulande ansässig geworden und freue mich auf die neuen Herausforderungen in der neuen Umgebung.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.