Joel Grodowski steht im Trikot des SC Verl auf dem Platz und lauert auf den Ball.
Joel Grodowski spielte früher für den PSV Bork – und jetzt beim SC Verl in der 3. Liga unter anderem im Signal Iduna Park. © IMAGO/Dünhölter SportPresseFoto
Fußball

Vom PSV Bork in den Signal Iduna Park: Für Joel Grodowski geht Kindheitstraum in Erfüllung

Joel Grodowski stürmte vor gar nicht langer Zeit noch für den PSV Bork in der Kreisliga A. Jetzt kickt er auf dem Rasen des Signal Iduna Parks. Im BVB-Stadion erfüllt sich ein Kindheitstraum.

Frühling 2017. In der Kreisliga A schießt der PSV Bork alles kurz und klein. Mit zwölf Punkten Vorsprung feiert der familiäre Klub eine furiose Meisterschaft. 32 Spiele reichen aus, um den Gegnern 124 Tore einzuschenken. Einen großen Anteil daran hat ein schlaksiger, pfeilschneller Stürmer: Joel Grodowski erzielt in 26 Spielen 53 Treffer. Für Grodowski ebnet diese Saison den Weg in den Profi-Fußball. Am vergangenen Wochenende erlebte er einen vorläufigen Karriere-Höhepunkt – als Spieler stand er auf dem Rasen des Signal Iduna Parks in Dortmund.

Vom PSV Bork in den Signal Iduna Park: Joel Grodowski lebt den Traum vom Profi-Fußball

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1993, Dortmunder Junge und Amateurhandballer mit großer Liebe für den Fußball und den Ruhrpott. Studium der Journalistik an der TU Dortmund, nach kurzer Zwischenstation beim Westfälischen Anzeiger in Hamm wieder seit 2020 zurück bei den Ruhr Nachrichten. Schreibt über Thekenmannschaften bis hin zur Champions League.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.