Kurioser Polizeieinsatz

60-Jähriger wirft mit Eiern – Polizei nimmt ihm Cannabis-Pflanzen weg

Ein Mann störte sich an einer Baustelle und bewarf aus seiner Wohnung die Bauarbeiter mit Eiern. Als er Besuch von der Polizei bekommt, riecht es plötzlich verdächtig.
Ein 60-Jähriger warf mit Eiern. Das kostete ihn seine Cannabispflanzen. © picture alliance/dpa

Einen ungewöhnlichen Anruf erhielt die Polizei Coesfeld am Donnerstagmorgen (6.1.): Ein Mann soll in Lüdinghausen Bauarbeiter aus seiner Wohnung heraus mit mehreren Eiern beworfen haben, weil sich dieser durch die Baustelle eines Wohnhauses gestört gefühlt habe. Die Bauarbeiter „fanden das nicht witzig und riefen gegen 9 Uhr die Polizei“, teilt die Behörde in einer Pressemitteilung mit.

Die Beamten konnten den 60-jährigen Eierwerfer aufgrund der Hinweise der Bauarbeiter anschließend in dessen Wohnung schnell ausfindig machen. „Für die Feststellung der Personalien statteten sie dem Mann einen Besuch ab“, heißt es weiter.

30 Cannabispflanzen für den Eigenbedarf

„Aus der Wohnung des Beschuldigten drang den eingesetzten Beamten intensiver Cannabisgeruch entgegen“, so die Polizei. Mit Einverständnis betraten die Polizisten die Wohnung des Mannes. Im Wohnzimmer entdeckten die Beamten dann rund 30 Cannabispflanzen.

Für weitere Ermittlungen und die Sicherstellung der Pflanzen erschien kurz darauf die Kriminalpolizei. „Die Menge diente dem Eigenbedarf und reicht nicht für den Handel. Auf den Lüdinghauser kommt nun ein Strafverfahren wegen des nicht erlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln zu“, kündigt die Polizei an. Ebenso habe ein Bauarbeiter eine Anzeige wegen Beleidigung gestellt. Laut Bauarbeiter war es nicht der erste Vorfall mit dem 60-Jährigen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.