91 Anmeldungen an der Sekundarschule, 89 am Gymnasium

hzSchulanmeldungen

Das Gymnasium erreicht Dreizügigkeit, die Sekundarschule wird vierzügig. Ein besonderes Angebot des Gymnasiums wurde dabei besonders stark angewählt.

Selm

, 24.02.2019 / Lesedauer: 3 min

„Das Anmeldeverfahren für die beiden weiterführenden Schulen in Selm hat gezeigt, dass die Selmer Schulen guten Zuspruch bekommen haben.“ Das hat die Stadt am Donnerstag mitgeteilt. Mit aktuell 180 Schülerinnen und Schülern hätten sich insgesamt 18 Kinder mehr als im Vorjahr (162 – 92 Sekundarschule und 70 Gymnasium) an den weiterführenden Schulen der Stadt Selm angemeldet. Dabei waren es an der Sekundarschule eine Anmeldung weniger, am Gymnasium dafür 19 mehr.

Herausforderungen der Inklusion und Integration

An der Selma-Lagerlöf-Sekundarschule gingen insgesamt 91 Anmeldungen ein, eine weniger als im Vorjahr. „Mit diesen Anmeldungen wurde die geplante Vierzügigkeit erreicht. Das ist das, womit wir geplant und gerechnet haben“, erklärt Schuldezernentin Sylvia Engemann. Insbesondere mit Blick auf die Herausforderungen der Inklusion und der Integration könnten an der Schule im gebundenen Ganztag vier kleine Klassen mit guten Fördermöglichkeiten gebildet werden. Auch Schulleiterin Karin Vogel zeigt sich sehr zufrieden.

Das in diesem Jahr durchgeführte vorgezogene Anmeldeverfahren habe sich positiv ausgewirkt, sagt Karin Vogel auf Anfrage: „Diese Zahlen im ersten Durchgang sind schon einmal sehr gut. Jetzt warten wir noch auf die Anmeldeverfahren an der Realschule Lünen. Wenn die beendet sind, gehen erfahrungsgemäß noch mehr Anmeldungen bei uns ein. Das war in den letzten Jahren auch so.“

Mehr Transparenz dank Übergabeprotokoll

89 Anmeldungen gingen beim Städtischen Gymnasium Selm ein. „Wir haben damit eine stabile Dreizügigkeit erreicht“, sagt Schulleiter Ulrich Walter. Neben den bereits erfolgten Anmeldungen gäbe es noch einige Anfragen von Eltern, die bis zum kommenden Schuljahr zuziehen wollen.

Das Angebot des bilingualen Zweigs am Städtischen Gymnasium wurde erneut stark angewählt und stelle eine verlässliche Größe dar, wie die Schule über die Stadt Selm mitteilte. Die Anmeldezahlen am SGS konnten im Vergleich zum vergangenen Jahr um 19 Schülerinnen und Schüler gesteigert werden.

Dies sei durch die Initiativen an den Grundschulen und den engen Informationsaustausch mit den Grundschulleitungen ermöglicht worden. So habe das gemeinsam entwickelte Übergabeprotokoll den Eltern Sicherheit und Transparenz für einen Übergang in die weiterführenden Schulen geboten.

An der Gesamtschule in Nordkirchen hatten sich mehr Kinder angemeldet als Plätze da waren: Schulleiter Ulrich Vomhof von der Johann-Conrad-Schlaun-Gesamtschule musste bei 134 Anmeldungen 23 Kindern eine Absage erteilen. 116 Plätze stehen dort jedes Jahr zur Verfügung.

Lesen Sie jetzt