Apotheken-Service in Cappenberg: Rezept-Briefkasten am Dorfladen

hzDorfladen Cappenberg

Eine Apotheke gibt es nicht in Cappenberg. Ein neuer Service vom Cappenberger Dorfladen und der Marien-Apotheke in Lünen schafft jetzt aber Abhilfe.

Cappenberg

, 02.10.2020, 11:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer in Cappenberg wohnt und zur Apotheke möchte, der muss auf einen anderen Ortsteil - oder eine andere Stadt - ausweichen: In Cappenberg selbst gibt es keine Apotheke. „Dafür ist der Ort auch einfach zu klein“, sagt Dr. Sabine Gaul, Apothekerin. Nicht zu klein ist das Dorf aber, für den neuen Service, den die Marien-Apotheke aus Lünen jetzt zusammen mit dem Cappenberger Dorfladen auf der Rosenstraße anbietet: Seit dem 1. Oktober gibt es dort einen Rezept-Briefkasten.

Das Prinzip ist leicht erklärt: Die Cappenberger können ihr Rezept in einen Umschlag verpacken und in diesen Briefkasten werden. Wenn sie das bis 12.30 Uhr tun, bekommen sie noch am gleichen Tag ihr Medikament, ansonsten am Folgetag. Sie können auswählen, ob der Bote der Marien-Apotheke es ihnen nach Hause liefert, oder ob er es in dem Dorfladen von Andreas Kurze in einer neutralen Verpackung hinterlegt.

Auch rezeptfreie Medikamente kann man bestellen

„Gegen die Vorlage eines Personalausweises händige ich die Medikamente dann aus“, sagt Andreas Kurze. Ob Lieferung nach Hause oder in den Dorfladen: „In beiden Fällen ist der Service kostenlos“, ergänzt Apotheker Dr. Matthias Oehlmann. Auch rezeptfreie Medikamente kann man auf diese Art bekommen: Die Namen einfach auf einen Zettel schreiben und in einem Umschlag in den Apotheken-Briefkasten am Dorfladen werden. In jedem Fall sei es wichtig, immer Name, Adresse und Telefonnummer anzugeben.

„Wir sind natürlich für Beratungen auch jederzeit telefonisch zu erreichen“, sagt Sabine Gaul, die selbst auch in Cappenberg lebt. „Ich finde es wichtig, dass wir das Dorf infrastrukturell ein bisschen aufwerten“, erklärt sie, wie die Marien-Apotheke und Dorfladen auf die Idee für den Service gekommen sind, für den es auch schon in der Umgebung viele Vorbilder gibt.

Ein Beitrag zum Umweltschutz

Nicht unwichtig sei dabei auch der Punkt Nachhaltigkeit gewesen. Ob nämlich zehn Menschen aus Cappenberg an einem Tag ins Auto steigen und nach Bork oder Lünen in die Apotheke fahren, oder ob sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad eben das Rezept in den Briefkasten werfen und dann am Nachmittag ein Bote zehn Kunden beliefert - das mache schon einen Unterschied, sagt sie.

Im Cappenberger Dorfladen gibt es seit dem 1. Oktober zusätzlich zu dem Briefkasten eine Stele mit Infos zu der Aktion und mit Produkten, die es auch in der Apotheke gibt, die aber nicht apothekenpflichtig sind. Erkältungstees, Verbandsmaterial oder Hustenbonbons nennt Sabine Gaul als Beispiel.

Damit erweitert sich das Sortiment in dem Geschäft von Andreas Kurze noch weiter: In seinem Dorfladen gibt es eigentlich schon alles, was man so braucht. „Seit Kurzem haben wir auch die Spirituosen der Werner Brennerei Ehringhausen hier und das EisBerger-Eis von Telgmann“, erzählt er. Der Dorfladen hat - auch das ist eine Besonderheit - sieben Tage in der Woche geöffnet.

Lesen Sie jetzt