Etwa 70 Autos standen am Freitagabend im Autokino, das auf dem Parkplatz des LAFP in Bork eingerichtet wurde. © Julian Preuß
Autokino in Bork

Autokino begeistert Besucher: „Endlich mal was los in Bork“

Zwischen Dorftreff und Filmabend: Das Autokino in Bork lockt am Freitagabend (17.9.) rund 70 Autos auf den Parkplatz des LAFP. Für den PSV Bork hat sich bereits der erste Kinoabend gelohnt.

Bereits um kurz vor halb sieben am Freitagabend fahren die ersten Fahrzeuge auf den Parkplatz des Landesamtes für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten (LAFP) der Polizei in Bork. Ein aufblasbarer Torbogen markiert die Einfahrt zum Autokino. Das Unternehmen Westenergie, die Stadt Selm und der PSV Bork hatten die Veranstaltung organisiert.

Die Fahrzeuge reihen sich nach und nach vor der großen, ebenfalls aufblasbaren Leinwand auf. Gut eineinhalb Stunden vor Filmbeginn ist auf ihr noch nichts zu erkennen. Für die Besucherinnen und Besucher bleibt Zeit, um sich am Getränke- oder Popcorn-Stand zu versorgen – 2,50 Euro für eine große Tüte. Auch Donuts gibt es zu kaufen. Vor den Theken bildet sich eine kleine Menschentraube.

Vor Filmbeginn entstand vor dem Getränke- und Popcorn-Stand eine kleine Menschentraube.
Vor Filmbeginn entstand vor dem Getränke- und Popcorn-Stand eine kleine Menschentraube. © Julian Preuß © Julian Preuß

Viele Karten an der Abendkasse verkauft

Währenddessen steht Benedikt Sträter an der Zufahrt zum Autokino. Das Vorstandsmitglied der Fußballabteilung des PSV Bork gehört zu dem kleinen Team, das sich um die Einlasskontrolle und den Verkauf an der Abendkasse kümmert.

Erwachsene zahlen sechs Euro, Karten für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre kosten drei Euro. „Ich bin positiv überrascht. Wir haben erst seit zehn Minuten geöffnet und es sind schon gut Autos da. Und auch die Abendkasse wurde schon in Anspruch genommen“, sagt er in einer kurzen Pause, bevor er weitere Karten durch die heruntergelassene Fensterscheibe eines Autos reicht.

Benedikt Sträter, Vorstandsmitglied der Fußballabteilung des PSV Bork (links) kümmerte sich an der Zufahrt um die Eingangskontrolle und die Abendkasse.
Benedikt Sträter, Vorstandsmitglied der Fußballabteilung des PSV Bork (links) kümmerte sich an der Zufahrt um die Eingangskontrolle und die Abendkasse. © Julian Preuß © Julian Preuß

Spieler aus der Jugendabteilung weisen die ankommenden Fahrzeuge ein. Wie alle anderen Mitglieder des PSV Bork tragen sie gelbe Westen. Zu finden sind sie auch an den Verkaufsständen für Getränke und Snacks. Denn: Die Erlöse aus Karten-, Getränke- und Snackverkauf fließen in die Jugendkasse der PSV-Fußballer.

Was darf zu einem guten Film nicht fehlen? Richtig, eine Tüte Popcorn. Die Jugendfußballer des PSV Bork kümmerten sich um die Versorgung mit Snacks und Getränken.
Was darf zu einem guten Film nicht fehlen? Richtig, eine Tüte Popcorn. Die Jugendfußballer des PSV Bork kümmerten sich um die Versorgung mit Snacks und Getränken. © Julian Preuß © Julian Preuß

„Es sind aber nicht nur Vereinsmitglieder hier“, sagt Sträter lächelnd. Beim Blick über den Parkplatz fällt beispielsweise ein Auto mit einem Duisburger Kennzeichen auf. Sträter bemerkt auch ein Kennzeichen aus dem Hochsauerland-Kreis (HSK) sowie Autos aus dem Kreis Coesfeld und Dortmund. In der ersten Reihe hat Markus Jankowiak sein Fahrzeug abgestellt. Zusammen mit seiner Frau hat er sich spontan für einen Besuch entschieden.

Aus einem kleinen Ärgernis wird ein spontaner Besuch im Autokino

Zufällig sei Jankowiak auf die Veranstaltung aufmerksam geworden. „Meine Firma befindet sich hier um die Ecke. Deshalb ist mir am Mittag aufgefallen, dass hier die Straße gesperrt worden ist und die Lkw nicht durch kamen. Daraufhin habe ich mich erkundigt, warum dicht gemacht wurde“, erklärt er. „Dann habe ich meine Frau gefragt, ob sie Lust aufs Autokino hat“, erzählt Jankowiak weiter.

Zwei Reihen weiter hinten lässt sich die gute Laune ebenfalls feststellen. Rechts der Leinwand haben die Familien Vietze, Winkler und Adler ihre Plätze gefunden. „Endlich mal was los in Bork“, meint Tina Vietze. Sie sitzt in einem von zwei Campingstühlen. Ihre zwei Kinder haben es sich im geöffneten Kofferraum gemütlich gemacht. „Wir sind vorbereitet und haben Decken und Popcorn mit“, sagt Vietze.

Gut vorbereitet: Familie Vietze wartet, bis der Film startet. Die Kinder haben es sich mit Decken im Kofferraum gemütlich gemacht.
Gut vorbereitet: Familie Vietze wartet, bis der Film startet. Die Kinder haben es sich mit Decken im Kofferraum gemütlich gemacht. © Julian Preuß © Julian Preuß

Für die drei Familien ist es das erste Mal im Autokino. Natürlich dürfen die insgesamt sechs Kinder vorne sitzen, um den besten Blick auf die Leinwand zu haben. Auf ihr ist mittlerweile die Radiofrequenz 92.90 zu lesen, mit der der Ton des Films im Auto zu hören ist. Dafür muss das Fahrzeug allerdings ständig mit Strom versorgt sein. Nicht ganz ohne Risiko bei einer schwachen Batterie. Joachim Adler nimmt es mit Humor: „Wir können auch nach Hause laufen, wenn das Auto tot ist.“

20 Uhr: Der Ton im Auto läuft und nach einigen kurzen Werbeclips wirbelt Schauspielerin Scarlett Johansson als „Black Widow“ im gleichnamigen Action-Film über die Leinwand. Zwischenzeitlich leuchten ab und an Autoscheinwerfer auf, wenn die Motoren kurz gestartet werden, um die Batterien zu entlasten.

Ein Fahrzeug benötigt Überbrückungshilfe nach dem Film

Doch als nach 137 Minuten der Abspann läuft, fahren fast alle Autos innerhalb weniger Minuten vom Parkplatz. Nur bei einem Fahrzeug hat es Probleme gegeben, berichtet Benedikt Sträter im Nachgang. „Es war allerdings schnell ein Überbrückungskabel vorhanden, sodass auch dieses Auto den Parkplatz wieder verlassen konnte“, sagt er.

Trotz dieser kleinen Panne ist das Feedback positiv. Nicht nur bei den Veranstaltern und Besuchern, sondern auch bei den Anwohnern in der Umgebung. Eine Anwohnerin schreibt bei Facebook: „Ein dickes Lob an die Stadt Selm. Das Autokino war/ist ein Highlight und es war/ist super organisiert!!! Wir sind Anwohner Zum Sundern und es war zu keiner Zeit irgendeine Belästigung zu spüren!! Das Ganze ist super organisiert!!! Danke dafür!!!“

Fußballer rechnen mit vierstelligem Betrag für die Jugendkasse

Zwar sei noch kein Kassensturz erfolgt, gelohnt habe sich der erste Abend des Autokinos aber auf jeden Fall. „Es kamen viele Kurzentschlossene und vom Popcorn war nicht mehr viel übrig“, sagt Sträter. Er geht davon aus, dass am Ende ein kleiner, vierstelliger Betrag in die Jugendkasse der PSV-Fußballabteilung fließen wird.

Die Chancen dafür stehen gut. Denn am Samstag steht ein zweiter Abend im Autokino an. Dann mit der Komödie „Immer Ärger mit Grandpa“ (2020), bei dem Schauspieler Robert De Niro eine Hauptrolle spielt. Dann öffnet ebenfalls um halb sieben die Abendkasse.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.