Basteln gegen die Corona-Langeweile - Folge 1: Malen mit Eiswürfeln

RN-Basteltipps gegen Langeweile

Für die Zeit zu Hause wegen des Coronavirus haben wir uns einfache Basteltipps von Kitas und Schulen der Region geholt. Den Anfang macht das Familienzentrum am Sinnesgarten in Nordkirchen.

Nordkirchen, Selm, Olfen

, 19.03.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mit den Eiswürfeln zu malen ist ein besonderer Spaß

Mit den Eiswürfeln zu malen ist ein besonderer Spaß © Familienzentrum am Sinnesgarten

So wie dem Mann von Stefanie Schmidt dürfte es vielen Eltern gegangen sein. Am Freitag war klar: die Kitas und Schulen bleiben in der aktuellen Woche zu. Nach der Frage „Wie regel ich das mit der Betreuung?“ war vielleicht schon die nächste „was kann ich mit meinen Kindern eigentlich in der ganzen Zeit machen?“

Stefanie Schmidt ist Leiterin des Familienzentrums am Sinnesgarten in Nordkirchen und dort aktuell noch im Einsatz. Ihr Mann kümmert sich derweil um die beiden Kinder von anderthalb und viereinhalb Jahren. „Er hat mich gefragt, ob ich ihm nicht ein paar Spielideen zusammentragen kann, was er mit den Kindern zu Hause machen kann“, erzählt Stefanie Schmidt. Mit dem ersten Spielvorschlag hat sie sich direkt an unsere Redaktion gewandt.

Mit einfachen Hilfsmitteln

Eine tolle Idee, wie wir fanden. Wir möchten daraus nun in Kooperation auch mit anderen Kitas und Schulen der Region eine Serie starten, bei der wir Kindern für die Zeit zu Hause mit Bastelideen versorgen. Stefanie Schmidt ist aktuell bereits dabei einen weiteren Teil für die Serie auszusuchen. Was dabei wichtig ist? „Wir versuchen Angebote zu kreieren, die man von zu Hause aus ganz leicht umsetzen kann“, sagt Stefanie Schmidt. Das bedeutet: Niemand braucht dafür einen umfangreichen Bastelkasten und Dinge, die so ungewöhnlich sind, dass man sie erst einkaufen muss.

Stefanie Schmidt

Stefanie Schmidt © Kinder- und Jugendklinik Datteln

Die Ideen sollen mit wenigen Hilfsmitteln auskommen und leicht umzusetzen sein. Ist es denn schlimm, wenn man selbst eher mit zwei linken Händen gesegnet ist, statt ein Bastelkünstler zu sein? Stefanie Schmidt lacht, als sie die Frage am Telefon hört. „Nein, das Basteln sollen ja die Kinder machen und nicht die Eltern.“

Basteln auf den Balkon verlagern

Die Leiterin des Familienzentrums in Nordkirchen hat auch noch mehr Tipps für Eltern: „Sie können die Bastelaktivitäten zum Beispiel auch auf den Balkon verlegen“, sagt sie, wenn es den Kindern in der Wohnung zu langweilig wird. Außerdem könne man auch ein mehrtägiges größer angelegtes Bastelprojekt starten. Und wenn man selbst gar keine gute Idee hat? „Dann sollte man die Kinder fragen, was sie machen wollen“, sagt Schmidt, „die haben oft die besten Ideen.“

Und wie erklärt man den Kindern die Einschränkungen durch Corona? „Am besten, sagt man den Kindern, was sie alles machen dürfen, zum Beispiel viel lesen, statt sich darauf zu konzentrieren, was sie nicht dürfen“, rät Schmidt.


Lesen Sie jetzt