Ein Schüler aus der Klasse 1a durfte den neuen Basketballautomaten am Freitag direkt ausprobieren. Wohlwollend begleitet vom stellvertretenden Schulleiter Stefan Vogel. © Overbergschule
Overbergschule

Bewegungsmangel im Unterricht: Overbergschule gibt Schülern einen Korb

Frontalunterricht. Lange Zeit geschlossene Turnhallen. Körperkontakt nicht erlaubt. Coronabedingte Schutzregeln tragen zu Bewegungsmangel bei Schülern bei. Es gibt Hilfe. Wenn man sich kümmert.

Die Overbergschule hat, wie wohl alle Schulen, in besonderer Weise unter der Coronapandemie zu leiden. „Die Pandemie hat das Leben von uns allen verändert, dieses betrifft auch unsere Grundschulkinder“, erklärt Christine Jücker, Leiterin der Overbergschule. „Der Stillstand, in dem wir uns wiederfinden, hat ein Problem mit sich gebracht: den Bewegungsmangel. Turnhallen sind geschlossen, Unterricht findet frontal statt und interaktives Handeln mit Körperkontakt ist verboten. Die Familien sollen soziale Kontakte einschränken, das führt aufgrund des wachsenden Streaming-Angebots vermehrt dazu, dass Kinder vor den Bildschirmen sitzen. Dieses bringt vielfältige Probleme mit sich.“

Motorische Kompetenz am Basketballautomaten schulen

Aber, was tun, um Bewegungsmangel entgegenzuwirken? Das Kollegium hat entschieden, mit mehr Bewegung im Schulgebäude einen Gegenpol zu setzen. Daher hat sich die Overbergschule Gedanken gemacht, wie man dem Problem der Bewegungsarmut unter Beachtung der aktuellen Corona-Hygieneregeln entgegenwirken kann. So wurde die Idee geboren, einen Basketballautomaten für die Schüler und Schülerinnen zu kaufen. „Dieses Projekt hat aus unserer Perspektive viele Vorteile“, berichtet Schulleiterin Christine Jücker. „Die Kinder können die Auge-Hand-Koordination und die motorische Kompetenz unter Einhaltung der Hygienebedingungen schulen. Gleichzeitig wird die soziale Kompetenz durch Teamspiele gefördert.“

Der Automat – so war der Plan – soll in der Pausenhalle der Overbergschule aufgestellt werden und allen Kindern, gerade in der kalten Jahreszeit, zur Verfügung stehen. Ein entsprechendes Konzept unter Einhaltung der Hygieneregeln sei erarbeitet worden.

Spende der Sparkassenstiftung

Um den Kauf realisieren zu können, hat sich die Schulleitung an die Bürger- und Kulturstiftung der Sparkasse an der Lippe gewandt und nachgefragt, ob die Stiftung das Anliegen unterstützen würde. Die Antwort war positiv. Die Stiftung ließ dem Förderverein der Overbergschule Geld zum Kauf des Basketballautomaten zukommen. Seit Freitag, 18. Dezember, steht er nun in der Schule.

Der Basketballautomat soll helfen, den Bewegungsmangel zu lindern.
Der Basketballautomat soll helfen, den Bewegungsmangel zu lindern. © Overbergschule © Overbergschule

„Wir, der Förderverein und die Schulleitung, freuen uns, dass die Kinder der Overbergschule in einem außergewöhnlichen Jahr ein so besonderes Weihnachtsgeschenk erhalten“, sagt Christine Jücker. „Noch mehr freuen wir uns aber, wenn die Kinder im nächsten Jahr damit spielen können, sei es in den Sportstunden, in bewegten Pausen oder in Förderstunden.“

Bei der Kultur- und Bürgerstiftung steht primär die Förderung von Kunst und Kultur sowie des sozialen Miteinanders in den Städten Lünen und Selm im Vordergrund. Die Kultur- und Bürgerstiftung und die Sportstiftung der Sparkasse an der Lippe haben allein im Jahr 2019 viele Projekte mit insgesamt 324.935,41 Euro unterstützt.

Über den Autor
Redaktion Selm
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.