Hausarzt Matthias Schröder kritisiert das NRW-Gesundheitsministerium für die Absage, dass Hausärzte nicht Menschen über 80 in Praxen impfen dürfen.
Hausarzt Matthias Schröder kritisiert das NRW-Gesundheitsministerium für die Absage, dass Hausärzte nicht Menschen über 80 in Praxen impfen dürfen. © Thomas Aschwer (Archiv)
Hausarzt-Impfvorstoß

Borker Hausarzt kritisiert NRW-Ministerium für Absage von Hausarztimpfungen

Der Kampf von Ärzten und Bürgern darum, dass Hausärzte in Selm Menschen über 80 impfen sollen, hat auch das NRW-Gesundheitsministerium erreicht. Dessen Aussage ist ärgerlich, sagt ein Hausarzt.

Matthias Schröder ist Hausarzt in Bork. Dass Menschen über 80 bis nach Unna zum für Selm zuständigen Impfzentrum fahren sollen, um sich gegen Corona impfen zu lassen, hatte ihn in der jüngeren Vergangenheit bewogen, in Selm eine Initiative nach Lüner Vorbild zu starten: Selmer Hausärzte sollen diese Menschen impfen können, in den Praxen oder in geeigneten Räumen in Selm, also nahe bei den Patienten, fordert er.

Arzt: Ministerium liefert Standardformulierung

Über den Autor
Redakteur
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.