Bundestagsabgeordnete knatterten durch Bork

Freundschaftsfahrt auf Motorrädern

Sie diskutieren und machen Politik - sind aber auch leidenschaftliche Motorradfahrer. Die Motorsportgruppe des Deutschen Bundestags ist von Mittwoch bis Sonntag durch Deutschland getourt. Am Sonntag machten die Abgeordneten und anderen Biker auch einen Zwischenstopp bei einer Borker Firma. Hier gibt es viele Fotos.

SELM

, 28.05.2017, 18:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach und nach trafen die Teilnehmer der Freundschaftsfahrt auf dem Gelände der F & T LaSiSe in Bork ein.

Nach und nach trafen die Teilnehmer der Freundschaftsfahrt auf dem Gelände der F & T LaSiSe in Bork ein.

"Mitten durch Deutschland" nennt sich die Tour der Bundestagsabgeordneten passenderweise. Von Mittwoch bis Sonntag fuhren die Politiker von Berlin in die Mittelgebirge Harz, Habichtswald, Kellerwald, Rothaargebirge, Ebbegebirge, Arnsberger Wald und Bergisches Land.

Kurz vor der Rückkehr nach Berlin am Sonntag machten sie auch in Selm kurze Rast. Und zwar bei der Firma F & T LaSiSe in Bork. Dort wurden sie von Siegfried Störmer,dem stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Lünen, Sylvia Engemann, der Beigeordneten der Stadt Selm, und Andrè Bubenzer, Geschäftsführer der Firma F & T begrüßt. Bubenzer gab einen kurzen Einblick in die Firmengeschichte und die Möglichkeiten auf dem großen Gelände. Dafür, dass kein Motorradfahrer den vorbereiten Geschicklichkeitsparcours testen wollte, hatte er Verständnis. „Sie waren schon lange unterwegs und haben eine Pause verdient. Ich bin selber Motorradfahrer und weiß, dass man bei diesen Temperaturen langsam anfängt zu schmelzen“. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war es beim Motorradtreffen in Bork

Motorrad fahren, Freundschaften knüpfen und Deutschland kennen lernen: Das ist das Ziel der Freundschaftsfahrten der Motorsportgemeinschaft des Deutschen Bundestages. 2017 machten die Abgeordneten auf ihrer Tour auch Stopp in Selm: Auf dem Firmengelände einer Borker Firma.
28.05.2017
/
Nach und nach trafen die Teilnehmer der Freundschaftsfahrt auf dem Gelände der F & T LaSiSe in Bork ein.© Foto: Beate Dorn
Bernhard Schriever (3. v. l.)kam aus Capelle mit seiner BMW R 50, Baujahr 1960 nach Bork.© Foto: Beate Dorn
Michael Thews auf seinem Motorrad.© Foto: Beate Dorn
In einer kühlen Halle stärkten sich die Motorradfahrer.© Foto: Beate Dorn
Nach und nach trafen die Teilnehmer der Freundschaftsfahrt auf dem Gelände der F & T LaSiSe in Bork ein.© Foto: Beate Dorn
Nach und nach trafen die Teilnehmer der Freundschaftsfahrt auf dem Gelände der F & T LaSiSe in Bork ein.© Beate Dorn
Von links: Michaela Engelmeier (MdB), Sylvia Engemann (Beigeordnete Stadt Selm), Siegfried Störmer (stellv. Bürgermeister Stadt Lünen), Michael Thews (MdB) und Andrè Bubenzer (Geschäftsführer F & T LaSiSe).© Foto: Beate Dorn
Die Teilnehmer der Fahrt bei der offiziellen Begrüßung.© Foto: Beate Dorn
Sylvia Engemann und Michael Thews zeigen das Tourshirt.© Foto: Beate Dorn
Die Gruppe Motorsport der Sportgemeinschaft Deutscher Bundestag machte auf dem Gelände der F & T LaSiSe in Bork einen Zwischenstopp.© Foto: Beate Dorn
Die Gruppe Motorsport der Sportgemeinschaft Deutscher Bundestag machte auf dem Gelände der F & T LaSiSe in Bork einen Zwischenstopp.© Foto: Beate Dorn
Die Gruppe Motorsport der Sportgemeinschaft Deutscher Bundestag machte auf dem Gelände der F & T LaSiSe in Bork einen Zwischenstopp.© Foto: Beate Dorn
Die Gruppe Motorsport der Sportgemeinschaft Deutscher Bundestag machte auf dem Gelände der F & T LaSiSe in Bork einen Zwischenstopp.© Beate Dorn
Bernhard Schriever kam aus Capelle mit seiner BMW R 50, Baujahr 1960 nach Bork.© Foto: Beate Dorn
Schlagworte

Als Entschädigung erhielten die Gastgeber ein Buch und T-Shirts der Sportgemeinschaft. Für die Gäste ging es dann weiter Richtung Schloss Cappenberg. 

Horizont erweitern - und das Hobby pflegen 

Ziel der Fahrten der Motorsportgruppe ist es, Freundschaften zu knüpfen: „Als Politiker müssen wir streiten und diskutieren. Auf diesen Fahrten lernt man sich anders kennen. Das ist wichtig und interessant. Außerdem ist das eine gute Möglichkeit, die Städte und Bürgermeister kennenzulernen. So entstehen Freundschaften“ begründete Michael Thews seine Teilnahme. Der Bundestagsabgeordnete war zum vierten Mal bei einer solchen Fahrt der Sportgemeinschaft dabei. 

Die Idee entstand vor rund 17 Jahren: „Als viele Abgeordnete beim Umzug des Bundestages ihre Motorräder selbst von Bonn nach Berlin fuhren, entstand die Idee eine Motorsportgruppe zu gründen. Der unvergessene Peter Struck hat die Gründung maßgebend geprägt und war oft mit unterwegs“ so Michael Thews. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt