Corona-Krise in Selm: Kein Kindertagespflege-Beitrag im April nötig

Elternbeiträge

Die Stadt Selm hat angekündigt, dass sie Eltern für den Monat April die Beiträge für Kindertageseinrichtungen und den Offenen Ganztag erlassen wird. Und was ist mit der Kindertagespflege?

Selm, Bork, Cappenberg

, 30.03.2020, 19:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nicht nur Kita-Gebühren werden den Eltern in Selm für April erlassen, sondern auch die Gebühren für Tageseltern.

Nicht nur Kita-Gebühren werden den Eltern in Selm für April erlassen, sondern auch die Gebühren für Tageseltern. © picture alliance/dpa

Nach der Ankündigung der Stadt Selm, Eltern die Beiträge für Kitas und Offenen Ganztag für April zu erlassen, haben sich manche Eltern gefragt, ob das auch für die Kindertagespflege gilt. Die Landesregierung hatte ausdrücklich erklärt, dass Eltern die Beiträge für Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und Offenen Ganztag erlassen bekommen. Von Seiten der Stadt hatte es geheißen: „Selmer Eltern müssen für den Monat April keine Beiträge für Kindertageseinrichtungen oder den Offenen Ganztag bezahlen. Die Stadt Selm nimmt die Vorgabe des Landes auf, die Beiträge für April auszusetzen.“

Auf die Frage der Redaktion, wie die Regelung in Sachen Kindertagespflege läuft, antwortete Beigeordnete Sylvia Engemann: „Diese Regelung gilt auch für die Kindertagespflege.“ Die Eltern, die für die Inanspruchnahme einer Tagesmutter oder eines Tagesvaters an die Stadt Selm zahlen, müssen für den Monat April nicht zahlen. Wer direkt an Tagesmutter oder -vater zahlt, braucht das Geld im April nicht zu überweisen.

Eltern, die in wichtigen Berufen arbeiten und ihre Kinder in einer Notbetreuung in einer Kita oder Schule unterbringen müssen, brauchen ebenfalls nicht für den Monat April zu zahlen. In Notbetreuung sind aktuell 13 Kinder in Kindertageseinrichtungen untergebracht. In den Schulen nehmen derzeit acht Schüler die Notbetreuung in Anspruch.

Lesen Sie jetzt