Corona-Krise: Kontrollen des Ordnungsamts und der Polizei verliefen ohne Probleme in Selm

Corona-Krise

Das schöne Wetter verleitet einen ja dazu, raus an die frische Luft zu gehen. In Zeiten der Corona-Krise halten sich die Menschen aber deutlich zurück. Womöglich auch wegen Kontrollen.

Selm

, 22.03.2020, 16:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
So ist richtig: Wer an der frischen Luft spazieren geht, sollte Abstand zum anderen halten. Polizei und Ordnungsamt hatten keine größeren Ansammlungen von Menschen aufzulösen.

So ist richtig: Wer an der frischen Luft spazieren geht, sollte Abstand zum anderen halten. Polizei und Ordnungsamt hatten keine größeren Ansammlungen von Menschen aufzulösen. © Arndt Brede

Der Samstag, 21. März, und der Sonntag, 22. März haben mit Sonnenschein nicht gegeizt. Kein Wunder also, dass die Menschen in unserer Region da nicht dauerhaft in der Wohnung oder im Haus bleiben wollten. Entsprechend gut besucht waren die Wälder, Felder und Straßen in Selm und den Nachbarorten Olfen und Nordkirchen.

Eines war aber offensichtlich: Es hat kaum größere Gruppenbildungen gegeben. Die Menschen gingen entweder allein oder maximal zu viert. Viele Radfahrer waren unterwegs.

Alles ist ruhig geblieben

Entsprechend fällt die Bilanz der Kontrollen von Ordnungsamt und Polizei in Selm aus. „Es ist relativ ruhig geblieben“, erklärt Stadtsprecher Malte Woesmann auf Anfrage. Mitarbeiter des Ordnungsamtes haben - teilweise gemeinsam mit der Polizei - öffentliche Plätze wie den Auenpark, den Skatepark und Spielplätze kontrolliert und nachgeschaut, ob sich Restaurants an die neuen Öffnungszeiten und die Hygienevorschriften halten. Auch die Polizei bestätigt, dass es in Selm ruhig geblieben ist.

Selms Bürgermeister Mario Löhr kommentiert die erfreuliche Bilanz so: „Ich freue mich darüber. Jetzt hat wohl jeder gemerkt, wie dramatisch die Entwicklung ist.“ Auch Nordkirchens Bürgermeister Dietmar Bergmann zeigte sich erfreut. „Die Nordkirchener halten sich offenbar an die Empfehlungen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt