Dieses Bild wurde nach dem ersten Lockdown im Juni 2020 aufgenommen: Silvia Lorscheider (v. l.), Ulrike Kerschek und Silke Focke freuten sich damals, dass bald wieder Kunden in die Bücherei St. Ludger kommen © Marie Rademacher
Coronavirus

Corona und Lesen: Büchereien in Selm reagieren auf die Notbremse

In der Pandemie wird mehr gelesen. Aber inzwischen besteht wieder weniger Gelegenheit dazu, an Lesestoff zu kommen: eine Folge der wachsenden Infektionszahlen.

Silvia Lohrscheider macht es kurz und bündig: „Die Bücherei St. Ludger am Ludgerikirchplatz in Selm bleibt aufgrund der aktuellen Coronalage bis auf weiteres geschlossen“, hat sie am Samstag (10. April) in einer Mail geschrieben. Sie hat schon Routine darin. Genauso wie andere.

Skepsis gegenüber der momentanen Inzidenzwerte

„In der Pandemie wird mehr gelesen“

Stadtbibliothek Selm hat Abholservice

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.