Am St.-Antonius-Gymnasium gibt es einen neuen Coronafall. © St.-Antonius-Gymnasium
Positiver Test

Coronafall am St.-Antonius-Gymnasium: 30 Schüler müssen in Quarantäne

Ein einziger Coronafall hat weitreichende Folgen für Schulen. Wie jetzt am St.-Antonius-Gymnasium in Lüdunghausen. Hier war ein junger Mann positiv getestet worden. 30 Mitschüler müssen in Quarantäne.

Die Situation an Schulen in der Region ähnelt sich in der Corona-Krise. Kaum ein Tag, an dem es keine Schüler gibt, die sich in häuslicher Quarantäne befinden. Am St.-Antonius-Gymnasium Lüdinghausen, das auch viele Kinder aus Nordkirchen, Olfen, Selm und Ascheberg besuchen, ist jetzt die Q1 (vorletzter Jahrgang) ganz besonders betroffen.

Hier ist ein junger Mann positiv getestet worden. Das hat zur Folge, dass sich jetzt 30 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe bis einschließlich 27. November (Freitag) in Quarantäne befinden. „Der Schüler war am vergangenen Freitag (13. November) zuletzt in der Schule“, sagt Schulleiterin Elisabeth Hüttenschmidt. Am Samstag habe der Schüler erste Symptome gezeigt.

Schule ist am Dienstag über den positiven Test informiert worden

Am Dienstag (17.11.) hat die Schulleiterin erfahren, dass ihr Sohn – er war in dieser Woche nicht in der Schule – positiv getestet worden ist. Nach Überprüfung der Sitzpläne und anderer Unterlagen stand fest, dass sich 30 Schülerinnen und Schüler in häusliche Quarantäne begeben müssen.

Oberstufenschüler des Gymnasiums Canisianum sind nach Auskunft von Elisabeth Hüttenschmidt nicht betroffen. „Der positiv getestete Schüler ist in keinen Kursen, die in Kooperation mit dem Canisianum durchgeführt werden. Neben den 30 Schülerinnen und Schülern der Q1 befanden sich am Mittwoch (18.11.) übrigens weitere sechs Jugendliche des Anton in Quarantäne. Ähnlich die Situation an anderen Schulen in Lüdinghausen und den Nachbarorten.

Das St.-Antonius-Gymnasium richtet in der Corona-Pandemie deshalb folgende Bitte an die Eltern:

  • Schicken Sie Ihr Kind bei Symptomen nicht in die Schule.
  • Lassen Sie die Symptome ärztlich abklären.
  • Sollten Sie Ihr Kind testen lassen, informieren Sie die Schule umgehend.
  • Sollte das Testergebnis positiv sein, informieren Sie die Schule ebenfalls umgehend.
  • Erinnern Sie Ihr Kind an die AHA-Regeln – Abstand, Handhygiene, Alltagsmaske

Schulleiterin spricht sich gegen Klassenteilung aus

In der Quarantäne gilt am Antonius-Gymnasium das Konzept zum Distanzlernen. Von einer Vollausstattung mit Endgeräten ist auch diese Schule noch ein großes Stück entfernt. Die Schulleiterin verweist in diesem Zusammenhang auf die „gute Ausstattung“ vieler Schülerinnen und Schüler sowie die digitale Lernplattform der Schule.

Trotz „einiger positiv Getesteten und Quarantänefällen“ hofft Schulleiterin Hüttenschmidt, „dass wir den Präsenzunterricht für alle möglichst lange aufrechterhalten können. Eine Teilung der Klassen und Kurse würde bedeuten, dass die Hälfte der Schülerinnen und Schüler zum Beispiel jeden zweiten Tag zuhause bleiben müsste. Das wäre für alle Beteiligten aus meiner Sicht nicht gut.“

Über den Autor
Redaktion Selm
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite
Avatar

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt