Das Wetter spielte mit, Corona nicht: So geht es bei San Remo in Selm weiter

hzEiscafé

Die Corona-Zeit hat der Gastronomie zugesetzt. Nun hält der Herbst Einzug - und vergrößert die Sorgenfalten im Eiscafé San Remo in Selm. Wir haben nachgefragt, wie lange es dieses Jahr noch Eis gibt.

Selm

, 25.09.2020, 16:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dieses Jahr hatte sich Joáo Ameixa definitiv anders vorgestellt. „Corona ist nicht nur das Schlimmste, was der Eisdiele passieren konnte. Es hat unser ganzes Leben beeinflusst“, sagt der Mann, der hinter der Eistheke von San Remo an der Kreisstraße in Selm steht. Der Sommer ist vorbei, nun hofft Ameixa, dass zumindest der Herbst die Bilanz noch etwas aufbessern kann.

„Fairerweise muss man sagen, dass das Wetter im Sommer mitgespielt hat. Es ist nicht gut gelaufen, aber auch nicht so schlecht, wie wir zu Beginn befürchtet hatten.“

Vielleicht bis Dezember geöffnet

Im Herbst - und möglicherweise im Winter - muss San Remo voraussichtlich auf die Kunden verzichten, die sich sonst draußen in der Sonne ein Eis oder ein Getränk gegönnt haben. „Eigentlich hätten wir gerne bis Anfang Dezember geöffnet. Aber ob das klappt, wissen wir jetzt noch nicht.“

Die Option, zum Beispiel mit Heizpilzen den Außenbereich auch im Winter geöffnet zu lassen, habe er nicht: „Der Wind ist zu kalt, gerade an unserer Ecke. Dann bräuchten wir ein Zelt, und dann haben wir das gleiche Problem wie drinnen.“

Maximal 30 Gäste könnte die Eisdiele an der Kreisstraße aufnehmen. „Damit können wir nicht überleben“, legt sich Joáo Ameixa fest. Sicher sei, dass es bis Ende Oktober in Selm Eis geben wird. Danach entscheiden das Wetter - und Corona. „Wenn alles gut läuft, schließen wir Anfang Dezember - und sind Mitte Januar wieder da.“

Lesen Sie jetzt