Gas wird teurer. © picture alliance/dpa
Gaspreis

Die Gaspreise werden „im gesamten Gasmarkt“ steigen – auch in Selm

Die Preise für Erdgas steigen. Die ersten Verbraucher merken es an Schreiben, die sie bekommen, aus denen Preiserhöhungen hervorgehen. Dazu äußert sich der Grundversorger für Erdgas in Selm.

Die Preise sind auf einem historisch hohem Niveau und die Marktlage sehr unsicher.“ Das sagt Andre Ziegert, Sprecher von Gelsenwasser, das in Selm in Form der Energiemarke Erenja Grundversorger für Erdgas ist. Es ist eine Entwicklung, die der eine oder andere Selmer schon bemerkt haben dürfte: Die Preise für Erdgas steigen. Das eine oder andere Versorgungsunternehmen hat schon Schreiben mit Preiserhöhungen verschickt.

Soweit ist Gelsenwasser noch nicht. Die letzte Erhöhung sei Anfang des Jahres erfolgt, als der Preis aufgrund der neu eingeführten CO2-Abgabe steigen musste, berichtet der Gelsenwasser-Sprecher. Ansonsten liege der Grundversorgungstarif bei 7,45 Cent kWh und knapp 270 Euro für den Zähler, teilte Ziegert auf Nachfrage unserer Redaktion mit. Der Musterhaushalt in Selm bei einem jährlichen Gasverbrauch von 18.000 kWh zahle so 130 Euro im Monat in der Grundversorgung.

Dass Gelsenwasser die Preise noch nicht erhöht hat, heißt aber nicht, dass das Unternehmen die Entwicklung nicht spüre. Derzeit liege eine „Ausnahmesituation“ vor, sagt Ziegert. „So können wir – wie viele andere Versorger auch – leider keine neuen Privatkunden aufnehmen. Das liegt an der Preisentwicklung am Großhandelsmarkt, die es zur Zeit unmöglich macht, ein verbindliches Angebot zu stellen. “

Um wie viel es teurer wird, ist noch nicht abzusehen

Aufgrund des CO2-Preises, der in den kommenden Jahren sicher weiter ansteigen wird, kann Ziegert aber sagen, dass die Preise „im gesamten Gasmarkt mit Beginn des nächsten Jahres sehr wahrscheinlich“ steigen werden. Um wie viel es dann teurer wird, könne er jedoch nicht absehen.

Sicher könne er nur sagen, dass die Preisänderungen rechtzeitig bekannt gegeben werden. Spätestens sechs Wochen macht Gelsenwasser sie vorher öffentlich.

Kunden können laut Auskunft Ziegerts versuchen, die Preiserhöhungen abzufedern, indem sie ihrem Verbrauch reduzieren. „Durch sinnvolle Einstellung der Heizung (Temperatur, Heizzeiten etc.), richtiges Lüften, Umstellung auf neue, effiziente Heizungstechnik und vieles mehr“ sei es möglich, den Verbrauch und damit auch die Kosten zu senken.

Ziel von Gelsenwasser sei es zudem, die „Energie möglichst nachhaltig wirtschaftlich und mit dem Fokus auf einer sicheren Versorgung unserer Kunden zu beschaffen“.

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite
Niklas Berkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.