Das Team der Familiengottesdienstvorbereitung St. Stephanus hat sich in diesem Jahr etwas besonderes überlegt: ein Krippenspiel, das mit Playmobilfiguren nacherzählt wird. © Bitterschulte
Digitale Krippenfeiern

Digitale Krippenfeiern in Selm bringen Weihnachten nach Hause

Weihnachten ist dieses Jahr anders, auch in den Kirchen. Die beiden digitalen Krippenfeiern der Pfarrgemeinde St. Ludger bringen dabei das weihnachtliche Gefühl auch direkt ins Wohnzimmer.

Für viele gehört zu Weihnachten traditionell auch ein Weihnachtsgottesdienst. Alle Selmer Familien, die in diesem Jahr an Weihnachten aufgrund der Coronapandemie zu Hause bleiben wollen, müssen dennoch auf nichts verzichten, was sie aus den Jahren zuvor aus den Familiengottesdiensten kannten.

Denn insgesamt gibt es in der Pfarrgemeinde St. Ludger gleich zwei verschiedene digitale Krippenfeiern für Familien: zum einen einen Regenbogengottesdienst, den es auch schon an den Adventssonntagen digital gab, und zum anderen eine digitale Krippenfeier der Familiengottesdienstvorbereitung St. Stephanus.

Beide sind ungefähr ähnlich aufgebaut, erklärt Pastoralreferentin Nicole Thien: „Es gibt verschiedene Lieder zum Mitsingen, einen Kurzimpuls – also eine Katechese, das Vater-Unser und einen Schlusssegen von Pfarrer Claus Themann oder mir.“

Ein Krippenspiel mit Playmobilfiguren

Das Highlight in den etwa 20- bis 30-minütigen Krippenfeiern sind aber die Krippenspiele. Bei der Krippenfeier des Regenbogengottesdienstes gibt es ein Krippenspiel, das auf Abstand aufgenommen wurde.

Die Familiengottesdienstvorbereitung der St. Stephanus Gemeinde hatte eine ganz besondere Idee. Sie haben mit viel Mühe und Liebe zum Detail die Weihnachtsgeschichte mit Playmobilfiguren nachgestellt. In insgesamt 550 kleinen aneinandergereihten Fotos erzählen sie die Geschichte von Jesu Geburt – von Kaiser Augustus bis zu den Hirten.

„O Du fröhliche“ auf der Orgel

Am Ende der Krippenfeier wird dann auch noch „O Du fröhliche“ auf der Orgel gespielt. „Dieses Lied ist für mich Weihnachten, da bekommt man auch zu Hause ein weihnachtliches Gefühl“, erzählt Tim Seiler, der zusammen mit seinen Kindern und Elisabeth und Anja Bitterschulte die Idee zu dieser digitalen Krippenfeier hatte.

Beide Krippenfeiern werden am 24. Dezember ab mittags auf der Homepage der Pfarrgemeinde verfügbar sein. Die Krippenfeier von St. Stephanus ist dann auch auf YouTube zu finden. Diese digitalen Angebote seien auch ein Aufruf, an Weihnachten zu Hause zu bleiben, bestätigt die Pastoralreferentin. „Wir haben digital sehr viele verschiedene Angebote, da kann man auch zu Hause mit der engsten Familie Weihnachten feiern, ohne in die Kirche zu gehen“, erklärt Nicole Thien.

„Christmas to go“

Denn zusätzlich zu den digitalen Angeboten für Familien wird auch eine der Christmetten aufgenommen und auf YouTube hochgeladen. Außerdem findet an Heiligabend und an den Weihnachtsfeiertagen das „Christmas to go“ in Selm statt. Dabei können Selmerinnen und Selmer verschiedene Stationen in Selm und Bork abgehen und so Weihnachten auf Abstand spüren und erleben.

Über die Autorin
freie Mitarbeiterin
Ich liebe es, auch die unscheinbarsten Geschichten zum Leben zu erwecken – deswegen studiere ich Journalistik an der TU Dortmund und bin begeisterte Lokalreporterin, immer einer interessanten Geschichte auf der Spur.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt