Doris Kraft bewirbt sich um Rektorenstelle

Pestalozzischule

SELM Seit einem Vierteljahr ist die Rektorenstelle an der Pestalozzischule in Selm vakant. Nun deutet sich eine Neubesetzung an. Die beliebte Konrektorin Doris Kraft hat sich um die Leitungsposition beworben und hat gute Aussichten.

von Von Matthias Münch

, 08.07.2009, 11:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Doris Kraft bewirbt sich um Rektorenstelle

Doris Kraft hat sich um die Stelle als Rektorin an der Pestalozzischule beworben.

Weitere Kandidaten neben Doris Kraft gibt es nicht, wie die zuständige Bezirksregierung in Arnsberg jetzt auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte. Nun folgt eine Beurteilung der Bewerberin, dann die Wahl durch die Schulkonferenz. „Wenn dann auch noch der Personalrat zustimmt, ist die Sache in trockenen Tüchern“, sagt Christoph Söbbeler, Pressesprecher der Bezirksregierung.   Nach sieben Jahren als Leiter der Pestalozzischule hatte sich Dirk Wasmuth zum 1. April dieses Jahres eine andere Aufgabe gesucht. Er trat eine Stelle bei der Schulaufsicht für Förderschulen im Kreis Borken an. Noch ist er dort in seiner halbjährigen Probezeit. Bis Ende September könnte er nach Selm zurückkehren. Deshalb wird die Rektorenstelle an der Pestalozzischule frühestens am 1. Oktober neu besetzt.   Eine Rückkehr des alten Schulleiters „ist aber eine rein theoretische Möglichkeit, die sehr selten eintritt“, sagt Christoph Söbbeler. Die Probezeit gelte aus formalrechtlichen Gründen. Das Ziel sei eine endgültige Beschäftigung von Dirk Wasmuth an seiner neuen Dienststelle.

Um die Vakanz an der Pestalozzischule nicht zu lang werden zu lassen, so Söbbeler, habe man das Ausschreibungsverfahren für die Rektorenstelle bereits gestartet. Nach den Sommerferien wird es dann wohl nur noch ein paar Wochen dauern, bis die Schule auch offiziell wieder eine Rektorin hat. Doris Kraft wird dabei kein Neuland betreten. Denn auch in den vergangenen Monaten hat sie die Förderschule zur allseitigen Zufriedenheit kommissarisch geleitet

Lesen Sie jetzt